Emotionale Feier zum 100-jährigen Bestehen

+
Standing Ovations von den Mitarbeitern gab es für Harald und Siegfried Jung. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Ein nicht endenwollender Applaus. Tränen fließen. Gerührt stehen die mehr als 700 Angestellten der Firma Jung in der neuen Produktionshalle und feiern das 100-jährige Bestehen des Familienunternehmens.

Der 91-jährige Gründersohn Siegfried Jung steht in mitten der Menge: „Ohne Gottessegen wäre der Erfolg nicht möglich gewesen.“

Bilder vom Jubiläum:

Feier 100 Jahre Firma Jung

Zuvor hatte sein Sohn und damit der Gründerenkel Harald Jung an die innovativen Ideen erinnert und deutlich gemacht, wem der Erfolg zu verdanken sei – den Menschen. „Sie alle haben das Fundament geschaffen, auf dem wir stehen“, sagte Harald Jung. In einer Fachzeitschrift sei das Unternehmen mit einem Schnellboot verglichen worden, das im Vergleich zu den Konzernen (Tankern) viel flexibler sei. „Wir stehen in unserer Branche Konzernen gegenüber, die mehr als 10 000 Mitarbeiter haben und mehr als eine Milliarde Umsatz machen“, erklärte Jung. Dennoch halte das Unternehmen an der Strategie fest. „Das Verkaufen kam und kommt nicht in Frage.“

Der Präsident der Südwestfälische Industrie- und Handelskammer (SIHK), Harald Rutenbeck, hob – ebenso wie Bürgermeister Jörg Schönenberg – das Engagement in der heimischen Region hervor.

Doch am Freitagabend gab es für die mehr als 700 Mitarbeiter nicht nur Reden, sondern auch ein buntes Programm, durch das der WDR-Moderator Matthias Bongard führte, zu sehen. Damit alle Zuschauer der Veranstaltung folgen konnten, übersetzten Dolmetscher in sechs Sprachen. Am Samstag fand ein Fest für die Familien der Mitarbeiter mit weit mehr als 2000 Besucher statt. Neben Informationen zum Unternehmen gab es ein Kinderprogramm, Musik und zahlreiche Speisen und Getränke. ▪ mc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare