Martinimarkt mit Laternenzug in Dahlerbrück

Die Anbieter hielten für die Besucher des Martinimarktes bereits allerlei weihnachtliche Dekorationen und Gebasteltes bereit.

Schalksmühle - Bei milden, fast schon frühlingshaften Temperaturen lud die Bürgerinitiative Dahlerbrück am Samstag zu ihrem stimmungsvollen Martinimarkt mit großem Laternenumzug als Höhepunkt des Fests. Zum 5. Mal legte die Bürgerinitiative unter Federführung von Elke Schmidt (2. Vorsitzende) den kleinen, feinen Markt auf dem Festplatz „In der Lieth“ auf.

Heimische Vereine, Aussteller der ersten Stunde und neue Anbieter verwöhnten die Besucher einmal mehr nach allen Regeln der Kunst mit süßen und herzhaften Leckereien sowie Wärmendem, Nützlichem und Dekorativem für das bevorstehende Weihnachtsfest und die kalte Jahreszeit. Liebevoll mit Kerzen und Lichterketten geschmückte Stände verliehen dem Markt ein stimmungsvolles Ambiente.

Erstmals beim Markt dabei war die Giraffenklasse der Primusschule, die mit Selbstgebasteltem, Kinderpunsch, Crêpes und Plätzchen die Klassenkasse für einen Ausflug aufbesserte. Eine Bereicherung des Markts waren überdies die niedlichen Stoffmützen für Kinder, Taschen und Accessoires der Schalksmühlerin Lena Thimm, die gleichfalls das erste Mal beim Markt dabei war. Knusprige Reibeplätzchen schmeckten beim Gesangverein Dahlerbrück. Süßschnäbel verwöhnte das Deutsche Rote Kreuz mit köstlichen Kuchen und Torten. Über die Luftballons mit Knicklichtern der Helfer freuten sich besonders die Kinder.

Bei der Feuerwehr – Löschgruppe Dahlerbrück – fanden Steaks und Würstchen reißenden Absatz. Geräucherte Forellen und Wildwurst boten einen besonderen Gaumenkitzel. Herbstliches und Weihnachtliches hielten die Kunsthandwerker für die Besucher bereit. Ob bei Petra Hartwich aus Breckerfeld oder Ursula Speckenbach aus Schalksmühle: Es weihnachtete sehr. Einmal mehr avancierten die „Fässer“ der Familie Schöttler (Fassdeko) mit ihren vielfältigen Möglichkeiten zum optischen Hingucker. Auch der originelle Schmuck aus Löffeln von Gitta van Asch gefiel.

Mit fröhlichen Laternenliedern stimmten die Kinder aus der „Villa Kunterbunt“ auf den Laternenumzug mit St. Martin hoch zu Ross ein. Im Glörpark wartete der „Heilige“, der der Legende nach seinen Mantel mit einem Bettler teilte, auf die Kinder. Mit ihren hübschen Laternen boten die in langem Zug vom Festplatz zum Park strömenden kleinen Laternenträger ein imposantes Bild. Festliche Klänge des Posaunenchores Dahlerbrück empfingen Groß und Klein. In die Rolle des barmherzigen St. Martin schlüpfte Samstag Rabea Hegemann.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare