Schalksmühler wird Dezernent in Duisburg

+
Martin Murrack

Schalksmühle - Der 40-jährige Schalksmühler Martin Murrack wird neuer Dezernent für Personal, Organisation und Digitalisierung der Stadt Duisburg.

Mit der Wahl Murracks ist der Duisburger Stadtrat mit breiter Mehrheit dem Vorschlag des Oberbürgermeisters Sören Link gefolgt. Die Wahlperiode beträgt vorerst acht Jahre. 

Nach dem Besuch der Grundschule Spormecke in Schalksmühle, des Bergstadt-Gymnasiums in Lüdenscheid, wo er auch einige Jahre Schülersprecher war und als Betreuer die Ameland-Fahrten begleitet hat, absolvierte Murrack seinen Zivildienst in den USA.

Nach seinem Studium an der Universität Duisburg-Essen hat der Schalksmühler zunächst bei einer Unternehmensberatung in Düsseldorf gearbeitet. Danach folgten Stationen bei der Stadt Köln und beim Land NRW, wo er sechs Jahre lang Büroleiter des Finanzministers Dr. Walter-Borjans (SPD) und danach Abteilungsleiter für Ressortkoordination in der Staatskanzlei des Landes NRW war. Seit September 2017 ist Murrack als Prokurist bei der landeseigenen NRW-Bank tätig. 

Chancen der Digitalisierung

Das Thema „Digitalisierung“ hat ihn auf all diesen Stationen begleitet: „Ich habe schon immer die Chancen der Digitalisierung gesehen – sie kann vieles einfacher machen – für die Bürgerinnen und Bürger und auch für die Beschäftigten“, so Murrack. 

Er wird seinen Dienst in Duisburg im April 2018 antreten und freut sich schon jetzt auf die Aufgabe: „Die Kombination aus Personal, Organisation und Digitalisierung hat mich sofort gereizt. Dort wird in den nächsten Jahren viel passieren und ich freue mich darauf, die Digitalisierung in Duisburg zum Wohl der Bürger ein Stück weiter vorantreiben zu können.“ 

Martin Murrack lebt seit einigen Jahren mit seiner Frau (aus Lüdenscheid) und den drei Söhnen in Essen. Seine Eltern und sein Bruder wohnen in Schalksmühle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare