Heimischer Kunstexport nach Brandenburg

+
Die beiden Schalksmühler Künstler Margret Dortmund und Norbert Wrobel haben ihre Kunst exportiert und präsentieren exklusiv 60 ihrer Werke bei einer Ausstellung in Werenzhain in Brandenburg.

Schalksmühle - Die Bürger der Gemeinde sind bekanntlich sehr kreativ und produktiv. Doch die Schalksmühler können nicht nur Schrauben und Steckdosen herstellen, sie können auch beeindruckende Kunstwerke schaffen – so auch Margret Dortmund und Norbert Wrobel.

Die Kunst begleitet die beiden schon fast ihr gesamtes Leben. Kennen und lieben gelernt haben sie sich während ihres Designstudiums an der FH Dortmund. Auch nach der Graduierung hielt diese Verbindung. Während ihrer Aufenthalte in Düsseldorf, Dortmund und Wuppertal schufen die Künstler Seite an Seite ihre Werke.

Seit 2000 leben Margret Dortmund und Norbert Wrobel zusammen mit zwei Katzen in Schalksmühle. Die Kunst blieb immer ihr Wegbegleiter. Alleine von der Kunst leben konnten die beiden allerdings nie. „Das zu versuchen war immer unrealistisch“, erklärt der gebürtige Hammer Norbert Wrobel. Deshalb arbeiten beide Teilzeit für eine Krankenkasse. „Im nächsten Jahr wollen wir in Rente gehen. Dann haben wir mehr Zeit für die Kunst“, sagt Magret Dortmund, die gebürtig – passend zu ihrem Nachnamen – aus Dortmund stammt.

Zeit für das Künstlerische haben die beiden Wahl-Schalksmühler aber dennoch gefunden. Sonst wären auch nicht die 60 Werke entstanden, die nun exklusiv auf dem Atelierhof Werenzhain in Brandenburg ausgestellt werden. „Für uns ist das bedeutend. Aber überregional wird das weniger beachtet“, so die ehemaligen Ruhrgebietler einstimmig. Die Ausstellung unter dem Motto „Lebensreisen – Zwei Retrospektiven“ ist eine Kulturaustausch des Märkischen Kreises mit dem Landkreis Elbe-Elster. Deshalb wird zur Eröffnung am Dienstag, 1. Mai, auch Prominenz erwartet. Unter anderem sollen der Landrat des dortigen Kreise, aber auch sein Amtskollege aus dem Märkischen Kreises, Thomas Gemke, Grußworte ausrichten. Bis zum 24. Juni sind die Gemälde aus Schalksmühle dann im fernen Brandenburg zu sehen. Hauptsächlich stellen die Künstler dort Ölgemälde, Radierungen und Buntstiftzeichnungen aber auch Federzeichnungen aus. „Thematisch drehen sich die Werke um alles, was wir im Leben und vor allem auf Reisen erlebt haben“, so Margret Dortmund.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare