Prozessauftakt am Dienstag

Schwere Vorwürfe: Vater missbraucht seine Töchter mehrfach

+

Schalksmühle/Hagen - Am Dienstag, 28. Januar, beginnt ein Prozess am Landgericht Hagen gegen einen Mann, der unter anderem seine beiden leiblichen Töchter sexuell missbraucht haben soll.

Insgesamt ist er wegen 63 Straftaten angeklagt. Der Angeklagte hat drei Kinder, einen Sohn und zwei Töchter. Kurz nach der Geburt der jüngsten Tochter hat sich die Ehefrau von ihrem Mann getrennt. In 2012 und 2013 wohnte er in Schalksmühle, heute ist er Hagener. 

In Schalksmühle besuchten ihn seine Kinder regelmäßig an den Wochenenden. In dieser Zeit soll der Angeklagte seine beiden Töchter mehrfach sexuell missbraucht haben. Im einzelnen werden ihm laut Landgericht 15 konkretisierte Taten vorgeworfen.

In drei Fällen soll er außerdem den Geschlechtsverkehr an seinen damals sieben- und neunjährigen Mädchen begonnen haben. Auch nach dem Umzug nach Hagen besuchten ihn die Kinder. 

Angeklagter: Kinder ziehen zu ihm

2017 sind sie zu ihm gezogen. Der sexuelle Missbrauch soll sich verstärkt haben. 46 Taten in der Hagener Wohnung werden ihm vorgeworfen, darunter auch Vergewaltigung. Erst im vergangenen Jahr hat sich die ältere Tochter der Mutter anvertraut. Die Polizei wurde verständigt. 

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurden 745 kinderpornografische Bilder gefunden. Außerdem soll der Angeklagte die ältere Tochter Anfang 2019 dazu gebracht haben, eine erfundene Vergewaltigungsanzeige gegen ihren damaligen Freund aufzugeben. 

Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft. Für den Prozess sind insgesamt sieben Verhandlungstage im Landgericht Hagen angesetzt.

Auftakt ist am Dienstag, 28. Januar, um 9 Uhr. Das Urteil wird voraussichtlich am 20. März gefällt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion