Manege frei für junge Artisten

+
In aufwendigen Kostümen und mit professionellem Make-up präsentierten die Schüler ihre Show-Einlagen.

Schalksmühle -  Die Aufregung vor der ersten eigenen Zirkusaufführung war groß: Eine Woche lang probten die Schüler der Grundschule Löh ihre Performance ein, um diese gestern in einem gut gefüllten Zirkuszelt zu präsentieren.

Im Rahmen einer Projektwoche der Grundschule nahmen alle Schüler nicht nur an Workshops zum Thema Zirkus teil – die Mitarbeiter des Mitmachzirkus Proscho übten mit den motivierten Kindern zudem eine Woche lang Hochseilakrobatik, Zaubershows und Clownssketche ein. Dabei kam der Spaß bei den Schülern nicht zu kurz: „Wir sind sehr erstaunt darüber, dass alle voller Elan dabei waren und sich gegenseitig unterstützt haben, ihren Auftritt vorzubereiten“, zeigte sich die stellvertretende Schulleiterin Dorothea Turck-Brudereck begeistert.

Die 180 Schüler waren zuvor in drei Gruppen aufgeteilt worden, welche jeweils separat übten und eine Show präsentieren durften. „Wir haben somit drei Vorstellungen, zwei am Freitag und eine am Samstag.“

Gestern war es dann endlich so weit: Papas, Mamas, Omas und Opas applaudierten den Artisten, Clowns und Zauberern, die in aufwendigen Kostümen und Make-up auftraten, reichlich bei jeder Einlage. Bei der gekonnten Figur an der Trapez-Schaukel, zwei Meter über der Manege, war nicht nur die hochsommerliche Hitze Grund für schweißnasse Hände. Am Rand der Manege war voller Bewunderung zu hören: „Die trauen sich aber was!“

Die Mitarbeiter des Mitmachzirkus Proscho standen während der Show „griffbereit“ neben den Geräten und passten auf, dass alle Einlagen sicher über die Bühne gingen. Auch einige Eltern durften mehr oder weniger freiwillig an einem Sketch der kleinen Künstler teilnehmen.

Nach der zweistündigen Show zeigten sich nicht nur die Eltern begeistert: „Es ist klasse, was sich die Kinder alles zutrauen. Der Zusammenhalt und das Vertrauen untereinander wächst. Der Zirkus Proscho war vor vier Jahren bereits hier an der Schule und so gut wie es den Kindern gefallen hat, wird es nicht das letzte Mal gewesen sein“, kündigte Dorothea Turck-Brudereck an.

Von Lara Diederich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare