1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Schalksmühle

Lothar Henn erschafft „skurrile Gestalten“ während de Corona-Lockdowns

Erstellt:

Von: Björn Othlinghaus

Kommentare

Lothar Henn stellt seine „skurrilen Gestalten“ bis Mitte März im Café Breddermann aus.
Lothar Henn stellt seine „skurrilen Gestalten“ bis Mitte März im Café Breddermann aus. © Björn Othlinghaus

Eines ist sicher: Die „skurrilen Gestalten“ der Aquarell-Collagen, die Lothar Henn während der Lockdown-Phasen der Corona-Pandemie geschaffen hat, gibt es so kein zweites Mal. Insgesamt 14 Motive einer Serie mit 30 Exponaten stellt der Breckerfelder Künstler noch bis zum 13. März im Kunst- und Kulturcafé Breddermann in der Bahnhofstraße aus.

Schalksmühle - „Die Inspiration zu den ‘skurrilen Gestalten’ hatte ich im Rahmen der unzähligen Urlaube mit meiner Frau in der Bretagne, wo wir gerne Hummer und Langusten essen“, erinnert sich Lothar Henn, der auch stellvertretender Vorsitzender der Künstler-Gilde Hagen ist und deshalb immer wieder Künstler für Ausstellungen im Breddermann-Café vermittelt. Kleine Teile aus den Panzern der Meerestiere brachten ihn auf die Idee, aus diesen Motiven Kreaturen zu erschaffen. Diese sind jedoch nicht nur skurril, sondern auch humorvoll und liebenswert gezeichnet und beschäftigen sich nicht nur, aber sehr oft mit den Themen Gastronomie und Hotellerie, weil diese Branchen während der Corona-Pandemie in besonderem Maße betroffen waren und unter der Situation und mangelnder Hilfe und Unterstützung staatlicherseits besonders gelitten haben.

Will man die originellen Figuren überhaupt mit anderen Werken der Kunstgeschichte vergleichen, könnte man eine entfernte Verwandtschaft zu den Gemüsegesichtern des Mailänder Künstlers Giuseppe Arcimboldo erkennen, doch die Charaktere von Lothar Henn bleiben einzigartig und sind mit einem eigenständigen, insbesondere auch karikaturistisch gefärbten Stil versehen.

Die einzelnen Figuren werden ausschließlich als Hochformate und Einzelcharaktere präsentiert und interagieren nie miteinander, alle sind eigenständige, starke Persönlichkeiten.

Schalentier-Gestalten können auch gekauft werden

Der Aufbau der unterschiedlichen Hummer- und Langunstenteile ist stets anders umgesetzt, sodass jede Figur ihr eigenes Aussehen, ihre eigene Persönlichkeit hat, aber dennoch recht eindeutig zur gleichen Gattung zugehörig erscheint. Darüber hinaus erinnert die Kleidung der Gestalten, die mit Funktionen wie „Küchenhilfe“, „Suppenkoch“, „Master of Wine“ oder „Hüttenwirt“ betitelt werden, sehr oft an mittelalterliche Kleidungsstücke, die meist abwechslungsreicher wirken als moderne Kleidung in der Gastronomie und Hotellerie. Neben den Aquarellanteilen integriert Lothar Henn auch immer wieder Teile des täglichen gastronomischen Gebrauchs, zum Beispiel Plastikgeschirr, in seine Aquarell-Collagen. Wer sich in eine der Schalentier-Gestalten verliebt, kann diese – einschließlich Rahmen – auch direkt beim Künstler erwerben.

Auch interessant

Kommentare