Lore Klinker leitet mit 85 Jahren Wandertouren des SGV

+
Trotz ihrer 85 Jahre zählt Lore Klinker das Wandern zu ihren größten Hobbys. Sie leitet selbst Touren nach Wiblingwerde.

Schalksmühle - Im hohen Alter ist so mancher Mensch froh, wenn er sich einigermaßen schmerzfrei bewegen kann. Die 85-jährige Elenore – genannt Lore – Klinker dagegen macht mit dem SGV Schalksmühle noch ausgiebige Wandertouren und leitet mindestens einmal pro Jahr selbst als Wanderführerin einen Ausflug in die Natur.

„Ich bin froh über jeden Tag, den ich gesund überstehe. Mir geht es noch richtig gut und darüber bin ich mehr als froh“, sagt Lore Klinker über ihren aktuellen Gesundheitszustand. Dass die heute 85-Jährige noch so fit ist, verdanke sie der Bewegung in der freien Natur – davon ist sie überzeugt. Dabei hat sie ihr großes Hobby Wandern erst vor nicht allzu langer Zeit entdeckt. Dies geschah eher spontan und ungeplant, erinnert sich Klinker: „Nach dem Tod meines Mannes im Jahr 2004 fragte mich meine jüngere Schwester an einem Nachmittag, ob ich nicht Lust hätte, einfach mal mit zum SGV-Treffen zu kommen. Ich habe gar nicht lange überlegt.“

Und seitdem lässt sie, sofern es die eigene Zeit zulässt, kein SGV-Treffen aus. „Man hat mich damals direkt toll in der reinen Damen-Gruppe aufgenommen und wir hatten unglaublich viel Spaß“, erinnert sich Lore Klinker. Dies sei auch nach mehr als zehn Jahren Mitgliedschaft beim SGV immer noch so. Das gemeinsame Einkehren zu Kaffee und Kuchen gehört für die 85-Jährige als fester Bestandteil dazu. Der gemütliche Teil mit ausgiebigen Plauderrunden mache einen wesentlichen Teil des Wander-Vergnügens aus. „Es gibt auch einige Mitglieder, die es leider nicht mehr schaffen mitzuwandern, aber die sind trotzdem bei der Einkehr immer dabei“, berichtet Klinker. Je nach Wanderroute und auch in Abhängigkeit vom Wetter kämen bis zu 25 Personen zu den Treffen.

Das eigene Engagement in der SGV-Gruppe basiert auch auf den zahlreichen positiven Erlebnissen und dort neu entstandenen Freundschaften. „Jeder nimmt in regelmäßigen Abständen den Wanderführern etwas Arbeit ab. Dies geschieht freiwillig und da ich auch etwas zum Gruppenleben beisteuern wollte, habe ich mich natürlich auch gemeldet“, sagt Klinker.

Ihre eigentliche Heimat Wiblingwerde kam der 85-Jährigen dabei zusätzlich zu Gute: „Als Wanderführerin wollte ich den anderen Mitgliedern auch die Heimat aus Kindheitstagen mit den tollen Wanderstrecken zeigen“, so Klinker, die heute in Mesekendahl lebt. Die Strecke, die diesmal anstand, sei sie eine Woche zuvor noch mit ihrer Schwester zusammen einmal abgegangen, so dass es für sie gar keinen Zusatzaufwand bedeutete. „Im Gegenteil, das war sogar noch ein großes Vergnügen.“

Für die Zukunft wünschte sich die Rentnerin, dass sie noch viele Ausflüge mit ihren Kameradinnen vom SGV erleben wird, am liebsten natürlich bei trockenem Wetter – aber da ist sie mehr als zuversichtlich, denn „der liebe Gott war uns diesbezüglich immer sehr gnädig“, berichtet Klinker und schmunzelt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare