Ersparnis durch Eigenleistung

+
Beim Jahresappell der Löschgruppe Winkeln standen auch Ehrungen und Beförderungen auf dem Programm. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Ein neuer Rüstwagen, die Fortsetzung der Umbauarbeiten am Feuerwehrgerätehaus, Jahresberichte, Neuigkeiten, Beförderungen sowie die feierliche Verabschiedung von Harry Knappe nach 36 aktiven Dienstjahren – während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Winkeln gab es viel zu besprechen.

„31 aktive Kameraden zählt die Freiwillige Feuerwehr Winkeln“, gab Einheitsführer Stefan Kellner anlässlich des Jahresdienstappells bekannt. 39 Einsätze, davon 13 Brandeinsätze mit 697 Einsatzstunden seien im vergangenen Jahr zusammen gekommen. Beim Gebäudebrand an der Amphoper Straße habe sich die Wärmebildkamera bestens bewährt, da die Glutnester unter dem Dach noch schneller lokalisiert und erstmalig mit den Spezial-Löschlanzen „Fog-nail“ schnell und effizient bekämpft werden konnten, berichtete Kellner.

Für die Ausbildung Löschgruppe intern, die Ausbildung überörtlich wie auch die Instandhaltung sowie den Umbau des Gerätehauses leistete die Einheit 5784 Stunden. „Für das überalterte Rüstfahrzeug konnten keine Ersatzteile mehr beschafft werden“, erklärte der Einheitsführer. Ein Sponsor ermöglichte jedoch die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs, so dass der Gemeinde keine zusätzlichen Kosten entstehen. Weiterhin gab Kellner bekannt: Die Pflasterarbeiten vor dem Gerätehaus, der Umbau der Heizungsrohre und der Neubau der Umkleiden würden in Eigenleistung durchgeführt.

Auch über einige personelle Veränderungen in 2012 hatte Kellner zu berichten: „Wegen seines Wechsels des Wohnortes entschloss sich Kamerad Sven Werdes, die Feuerwehr Winkeln zu verlassen. Kamerad Willi Walter wechselte in die Alters- und Ehrenabteilung. Gavin Kämper konnte aus der Jugendfeuerwehr Schalksmühle übernommen werden. Björn Sanders, erst Mitglied der Löschgruppe Dahlerbrück, wechselte aufgrund seines Wohnsitzes nach Winkeln.“ Schließlich gedachten die Wehrleute ihres am 18. November vergangenen Jahres im Alter von 101 Jahren verstorbenen Kameraden Alfred Stuberg.

Als besonderen Höhepunkt des vergangenen Jahres bewertete Kellner die Teilnahme am Kreisleistungsnachweis in Altena mit zwei Staffeln, die am Ende den fünften Platz in der Gesamtwertung aller 79 teilnehmenden Feuerwehren des Märkischen Kreises erreichten. Erstmals absolvierten auch Feuerwehrleute aus Winkeln das deutsche Sportabzeichen. Zu ihnen gehören Mathias Hartwig-Kämper, Gavin Kämper und Stefan Kellner. Auch Beförderungen und Ehrungen standen auf dem Programm. Und so wurden Jan Küper und Thomas Wunderlich zum Feuerwehrmann befördert, während Jürgen Mühlhoff und Peter Sandmann für 35 Jahre Zugehörigkeit zur Löschgruppe Winkeln geehrt wurden.

Gemeindebrandmeister Dieter Coordt lobte in seinem Jahresbericht das schnelle Handeln der freiwilligen Helfer, trotz langer Anmarschzeiten, da viele nicht im Einsatzgebiet Schalksmühle arbeiten (weiterer Bericht folgt). „Die Einheit Winkeln hat sich schon immer durch Eigenleistung ausgezeichnet. Nicht nur durch die Spende des Fahrzeugs, sondern vor allem durch diese engagierte, kostenfreie Mitarbeit spart die Gemeinde viel Geld“, lobte Bürgermeister Jörg Schönenberg die Arbeit der Blauröcke.

Im Anschluss verabschiedete er zusammen mit den Einheitsführern sowie Coordt den Kameraden Harry Knappe, der zum 1. Februar 1977 seinen Dienst in Winkeln begonnen hatte. Er füllte 27 Jahre das Amt des Schriftführers aus und wurde mit den Ehrenzeichen in Silber und Gold ausgezeichnet. Jetzt wechselt er in die Alters- und Ehrenabteilung. ▪ Jori

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare