Leseprojekt mit Literaturpädagogin im Ganztagsbereich der Primusschule

+
Zum Abschluss eines Leseprojektes besuchten die Schüler des Bereichs Ganztag Stufe 1 – SOS Kinderdorf Sauerland der Primusschule den DRK-Kindergarten Am Mathagen, um den Kindern dort ihre Lesefähigkeiten zu präsentieren.

Schalksmühle - Lesen lernen ist elementar wichtig für die Entwicklung von Kindern. Das wissen selbstverständlich auch die Lehrer und Erzieher, die im Bereich Ganztag Stufe 1 – SOS Kinderdorf Sauerland der Primusschule gemeinsam unterrichten. Deshalb haben sie auch ein besonderes Projekt ins Leben gerufen.

Wie in der gesamten Schule, so wird auch im Ganztag, der eine Kooperation der Bildungseinrichtung mit der Gemeinde Schalksmühle und dem SOS-Kinderdorf ist, jedes Kind individuell gefördert. In der Zeit von 13.30 bis 16.30 Uhr werden zusätzlich verschiedene Arbeitsgruppen angeboten, die auf die Interessen der Kinder abgestimmt sind.

Start bereits im Jahr 2017

Eine Sache, die Heranwachsenden brauchen, ist, dass sie lernen, sich selbst wahrzunehmen. Dabei geholfen hat den Kindern Susanne Wilhelmina. Die Literaturpädagogin, Schauspielerin und Coach aus Dortmund hat während eines Leseprojektes, das bereits im vergangenen Jahr gestartet ist und am Mittwoch seinen Abschluss fand, das betonte Lesen mit den Schülern geübt. Unterstützt wurde die Aktion durch zusätzliche Spenden des SOS-Kinderdorfs.

Die Schüler der Primusschule haben bereits im vergangenen Jahr mit dem Üben angefangen.

Jeweils anderthalb Stunden hat Wilhelmina mit rund 10 Kindern aus allen vier Ganztagsklassen geübt. Als Grundlage dafür nutzte sie ihr Buch „Die Geschichte von dem Löwen, der nicht schreiben konnte“. Als finalen Akt trugen die Klassen das Gelernte im DRK-Kindergarten Am Mathagen vor. „Es soll gezeigt werden, wie es sich anhört, richtig zu lesen“, erklärt Labiba Dydas, Leiterin des OGS-Bereichs im SOS Kinderdorf.

Präsentation stärkt Selbstbewusstsein

„Für die Kinder ist das schon eine Leistung. Die Präsentation stärkt ihr Selbstbewusstsein und ihre Kreativität. Ich habe versucht, ihnen etwa spielerisch zu zeigen, was ein Erzählerpart und was ein Dialog in einem Buch ist. Auch auf das Verwenden von unterschiedlichen Stimmen, zum Beispiel bei Tieren, bin ich eingegangen“, erklärt die Literaturpädagogin Wilhelmina.

Ganz wichtig sei es, dass sich Kinder heutzutage mit Büchern beschäftigen. Denn „die zunehmende Digitalisierung der Welt nimmt den jungen Menschen die Vorstellungskraft“.

Gespannt hörten die Kinder des DRK-Kindergarten Am Mathagen den „großen“ Vorlesern zu. Sie sollten erleben, wie es ist, richtig lesen zu können.

Mehr Fantasie schaffen

Die Dortmunderin hat es sich nach eigenen Angaben zu Aufgabe gemacht, mehr Fantasie zu schaffen. „Gerade am Anfang muss bei den Kindern eine gewisse Grundlage erzeugt werden. Ich bin immer auf der Suche nach Multiplikatoren, die mich bei der Arbeit mit Literatur unterstützen.“

Wie wichtig das Lesen lernen ist, dass wissen jetzt nicht nur die Schüler der Primusschule, sondern auch die Kinder des Kindergartens. „Bald könnt ihr das auch. Doch dafür muss man lange üben“, motiviert Susanne Wilhelmina die jungen Zuhörer.

Aufruf

Der Ganztagsbereich der Primusschule plant für 2018 zahlreiche Angebote. Deshalb brauchen die Verantwortlichen auch Unterstützung. So werden für das Backhaus und für den Schulgarten ehrenamtliche Helfer gesucht. So könnten etwa pensionierte Bäcker oder Gärtner wertvolle Hilfe leisten. Interessierte können sich unter der Rufnummer 0 23 55/90 97 36 mit der Leitung des Erzieherischen Bereich Stufe – SOS Kinderdorf Labiba Dydas in Verbindung setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare