Leichen und Humor auf der Theaterbühne

SCHALKSMÜHLE ▪ Nachdem das Ensemble der Theaterwerkstatt Schalksmühle in den letzten Jahren vor allem Werke der Weltliteratur von Aristophanes über Oskar Wilde bis hin zu Molière umgesetzt hat, ist diesmal rabenschwarzer Humor vom Feinsten angesagt.

Die Broadway-Komödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ von Joseph Kesselring ist in der weltbekannten Verfilmung von Frank Capra aus dem Jahr 1944 auch heute noch ein echter Dauerbrenner, der bei jeder Wiederholung im Fernsehen für gute Einschaltquoten sorgt.

Die Theaterwerkstatt bringt das humorvolle Werk unter der bewährten Regie von Ingrid Kämper mit aufwändigen Kostümen und detailreicher Ausstattung im PZ Löh auf die Bühne. Da bereits am kommenden Samstag, 5. November, ab 19.30 Uhr die Premiere stattfindet, probt das Ensemble derzeit täglich, um dem Timing und den Feinheiten der Inszenierung den letzten Schliff zu geben.

Die Handlung dreht sich um die beiden Schwestern Abby und Martha Brewster, die gemäß der Überzeugung ihres Neffen, des berühmten Theaterkritikers Mortimer, keiner Fliege etwas zuleide tun können. Als Mortimer jedoch eines Tages eine Leiche in einer Truhe im Haus der Tanten findet, kommt er hinter das schreckliche Geheimnis der Ladys: Aus tief empfundenem Mitleid locken sie einsame Männer in ihr Haus, um sie von ihrem traurigen Dasein zu erlösen und ihnen die ewige Ruhe zu bescheren. Mortimers an einer Persönlichkeitsstörung leidender Bruder Teddy hilft unfreiwillig bei der Entsorgung der Leichen. Da Mortimer seine Familie nicht der Polizei ausliefern will, ist er gezwungen, bei dem bösen Spiel mitzumachen.

In die Fußstapfen von Cary Grant, der im Film den Mortimer spielt, tritt in der Fassung der Theaterwerkstatt Schalksmühle Markus Schwarz, als Abby und Martha Brewster werden Simone Thewes und Marianne Gundlach zu sehen sein. Neben der Premiere am kommenden Samstag, 5. November, finden weitere Aufführungen am Sonntag, 6. November, ab 17 Uhr sowie am Samstag, 19. November, ab 18 Uhr im PZ Löh statt. Karten zum Preis von zwölf Euro (ermäßigt neun Euro/sechs Euro) gibt es unter Tel. 0 23 55 / 8 40 oder über die E-Mail-Adresse kulturbuero@schalksmuehle.de.

http://www.theaterwerkstatt-schalksmuehle.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare