Leerstand in der Stadtmission seit November 2016

+
Die Räume der früheren Stadtmission Schalksmühle an der Viktoriastraße werden seit dem letzten Gottesdienst im November 2016 nicht mehr genutzt.

Schalksmühle - Am 13. November vergangenen Jahres fand in der Stadtmission Schalksmühle an der Viktoriastraße der letzte Gottesdienst vor der Auflösung statt. Die Stadtmission Schalksmühle war ein Zweigverein der Evangelischen Gesellschaft für Deutschland (EGfD), der die Räume an der Viktoriastraße gehören.

Die Räume stehen nach wie vor leer, Interessenten gebe es nicht. „Da hat sich noch nichts Konkretes ergeben und es ist derzeit auch nichts in der Pipeline“, sagt Klaus Schmidt, Direktor der EGfD.

Die Räume sollen wieder vermietet werden, die Suche nach Interessenten stelle sich jedoch als schwierig dar. „Das ist anders als auf dem normalen Wohnungsmarkt“, sagt Schmidt.

Zu den früheren Stadtmissions-Räumen gehört angrenzend auch eine Wohnung, vermietet werden solle komplett. „Wir haben keine konkreten Vorstellungen, wer in die Räume einziehen soll. Uns ist nur wichtig, dass wir sie wieder vermieten können“, sagt Schmidt.

Die Stadtmission sollte vordergründig ein Treffpunkt auch für kirchenferne Menschen sein. Zuletzt ließ das Interesse an dem Angebot jedoch nach, weshalb die Stadtmission wegen fehlender Notwendigkeit aufgelöst wurde.

Pastor Till Dering hat Schalksmühle in Richtung Eifel verlassen, die Mitglieder hatte Schmidt im November dazu aufgerufen, sich anderen Gemeinden anzuschließen, da es keine weitere Stadtmissions-Gemeinde in der Nähe von Schalksmühle gebe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.