Jahresabschlussgottesdienst: Leben mit Höhen und Tiefen

Jugendreferent Sebastian Göpfert, der seit August in der Gemeinde tätig ist, hielt am Silvesterabend die Predigt.

Schalksmühle -  In Wort und Bild hielt die Freie evangelische Gemeinde am Silvesterabend Rückschau auf das vergangene Jahr. Gut besucht war der Jahresabschlussgottesdienst im Gemeindehaus an der Jägerstraße. Die Predigt hielt Jugendreferent Sebastian Göpfert, der seit August in Schalksmühle tätig ist.

Von Monika Salzmann

Mit Blick auf die Jahreslosung 2014 – „Gott nahe zu sein ist mein Glück“ (Psalm 73, 28) – lud er ein, über das Glück und das Psalmwort nachzudenken.

„Wir haben das Bedürfnis, am Jahresende Rückschau zu halten“, erklärte Pastor Martin Schwarz, der beim Jahresabschlussgottesdienst in die Rolle des Moderators schlüpfte. Die verschiedenen Arten des Rückblicks – politisch, satirisch oder bildlich – sprach er in seiner Einführung an.

Eindrucksvoll leitete einAusschnitt aus der Komödie „Vaya Con Dios – Und führe uns in Versuchung“ zur Bilder-Präsentation, die die Ereignisse und Höhepunkte des Gemeindejahrs 2014 Revue passieren ließ, über. Kanzeltausch zu Beginn des Jahres als Auftakt der Allianz-Gebetswoche, Konzert mit Hajo Hoffmann (Ukulele), die Gemeindefreizeit im Mai, das Hymen-Projekt von Hans Werner Scharnowski und vieles mehr riefen die Bilder des Jahres in Erinnerung.

„War es ein glückliches Jahr 2014?“, fragte Jugendreferent Sebastian Göpfert in die große Runde hinein. Auf die Lebenssituation des Psalmbeters, der sich vom Unglück verfolgt glaubt und mit dem (scheinbaren) Glück der Gottlosen hadert, ging er in seiner Auslegung der Jahreslosung 2014 ein. „Asaf (der Psalmbeter) fragt sich, ob es sich lohnt, ein gottesfürchtiges Leben zu führen“, führte er aus. Auf Asafs Zweifel, seine Bitterkeit wegen der schreienden Ungerechtigkeit in der Welt und neues, tieferes Gottvertrauen aus der Krise heraus ging er ein. „Die Gemeinschaft mit Gott ist das Wesentliche.“ Durch die Krise habe Asafs Beziehung zu Gott Tiefgang erhalten.

Als Einladung, das Leben mit seinen Höhen und Tiefen anzunehmen, legte Göpfert die Losung des vergangenen Jahres aus. Rückblickend war jeder eingeladen, seine persönlichen Erfahrungen mit dem Psalmwort zu bedenken.

Musikalisch umrahmte Rolf-Edgar Gerlach den Jahresabschlussgottesdienst auf dem Flügel. Besinnlich, in kleiner Runde, feierten Gemeindemitglieder anschließend ins neue Jahr. Bei Raclette und Spielen verging die Zeit bis zum Jahreswechsel im Handumdrehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare