Digitale Medien

Leader-Aktion im MK: Schüler helfen Senioren auf dem Weg ins Internet

Am Mittwoch gaben alle Projektbeteiligten den offiziellen Startschuss.
+
Am Mittwoch gaben alle Projektbeteiligten den offiziellen Startschuss.

Wenn es um den Umgang mit digitalen Medien geht, machen Erwachsene Jugendlichen selten etwas vor – vielmehr ist es die Generation, die mit Smartphone, Tablet & Co. aufgewachsen ist, die sich vollkommen unbefangen in digitalen Welten bewegt und von der Ältere etwas lernen können.

Schalksmühle – Auf diesem Prinzip basiert das Projekt „Digitale Gemeinsamkeit gegen Einsamkeit“, das jetzt in Schalksmühle beginnt. Dabei werden Schüler und Schülerinnen der Primusschule Erwachsene, insbesondere Senioren, die sich gar nicht oder nicht gut mit den digitalen Medien auskennen, im Umgang mit Tablets schulen. Die Senioren, die daran teilnehmen möchten, bekommen dazu für ein halbes Jahr ein Tablet mit Tastatur und Kopfhörern auf Leihbasis. Die Schüler fungieren in dieser Zeit als Lernpaten, die, so ist es geplant, zwei Stunden die Woche zur Verfügung stehen. Sie bieten eine Einführung in die Nutzung des Geräts und stehen für Fragen zur Verfügung. Dabei soll sowohl Einzelunterricht als auch das Lernen in kleinen Gruppen möglich sein – ganz so, wie es zu den Teilnehmern passt.

Die Idee haben Karin Brauckmann und Klaus Nelius an den Stadtmarketing-verein in Schalksmühle herangetragen, der als Träger des Projektes fungiert. Als sogenanntes Kleinprojekt wird es im Rahmen des Leader-Programms mit 19 000 Euro gefördert. Dafür wurden insbesondere die 20 Tablets mit entsprechender Ausstattung angeschafft. Die Primusschule wurde als Kooperationspartner gewonnen.

15 Jugendliche machen mit

Dort haben Schulsozialarbeiter Jan Gubar und Mari Töpsch, kommissarische Leiterin der Abteilung II, bei den Schülern der Stufen 3 und 4 für das Projekt geworben. 15 Jugendliche haben sich gemeldet, die Zeit jenseits der Schule investieren wollen. Die meisten von ihnen machen das rein ehrenamtlich, betont Mari Töpsch. Lediglich die jüngsten drei aus der Jahrgangsstufe sieben nehmen im Rahmen des Projekts Verantwortung teil.

Am Mittwoch haben die Schüler die 20 nagelneuen Tablets ausgepackt und unter Anleitung von Roman Bossart (Firma WiSoB – Wirtschaftssoftware & Beratung), der das Projekt als IT-Experte unterstützt, erstmalig in Betrieb genommen und sich selbst damit vertraut gemacht. Klaus Koopmann, Vorsitzender des Stadtmarketingvereins, Ideengeber Klaus Nelius und Bernd-Martin Leonidas, der seitens der Gemeinde Schalksmühle mit im Boot ist, waren ebenfalls bei dem Workshop anwesend, um den offiziellen Projektstartschuss zu geben. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Auch Kooperationen mit den Seniorenheimen sind denkbar, damit die Bewohner fit werden, um den digitalen Kontakt mit ihren Familien zu halten.

Die Schüler richteten die Tablets erstmalig ein.

Die Jugendlichen sind jedenfalls mit Feuereifer dabei, wie zum Beispiel Sofia, Amelie, Neele und Jaron, die ohne zu zögern bereit sind, ihre Freizeit zu opfern. „Ich mache mit, weil ich mich mit der Technik auskenne. Ich kriege selber in der Familie mit, dass andere nicht so fit sind“, sagt zum Beispiel Neele. Jaron betont: „Ich möchte unser Wissen an die ältere Generation weiter geben.“ Sofia ist zudem sicher, dass sie diese Erfahrung, auch selbst weiterbringt für ihr späteres Berufsleben. Amelie findet es wichtig, dass auch die, die sich noch schwer tun, lernen, mit der digitalen Welt umzugehen.

Erwachsene, die sich von den Schülern im Umgang mit den digitalen Medien schulen lassen möchten, können sich ab sofort bei Bernd-Martin Leonidas im Schalksmühler Rathaus, Tel. 0 23 55/8 42 85, E-Mail b.leonidas@schalksmuehle.de, anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare