Laternenumzüge der Schalksmühler Kitas

Warm eingepackt mit Mütze und Handschuhe ziehen die Kinder durch Schalksmühles Straßen.

SCHALKSMÜHLE -  Löwen, Schildkröten, Frösche oder Pferde – der Fantasie sind bei den diesjährigen Laternenumzügen der Kindertagesstätten keine Grenzen gesetzt. Jetzt waren wieder zahlreiche Kinder mit ihren selbstgebastelten Martins-Laternen auf den Spuren von Sankt Martin unterwegs.

Auf große Resonanz stieß in diesem Jahr wieder der Laternenumzug des Evangelischen Kindergartens Heedfeld. Mehr als 200 Personen wanderten über den Lilienweg und die Sterbecker Straße in den Heckenweg. Mareike Urbas, Vorsitzende des Elternrates, ging mit einer riesigen gebastelten Papierlaterne zur Orientierung voran, wobei die Erzieherinnen und die Eltern beim Umzug gemeinsam für die Sicherheit sorgten.

Wie schon im vergangenen Jahr war natürlich auch Sankt Martin wieder mit von der Partie, dargestellt von Reiterin Maike Piepenstock. Gemeinsam mit Kirsten Piepenstock, die die Führung des Pferdes übernahm sowie Fanny Piepenstock, die in die Rolle des Bettlers schlüpfte, war sie vom Reiterhof Huxhardt nach Heedfeld gekommen.

Auf der Wendeplatte des Heckenwegs fand dann, stimmungsvoll beleuchtet von den zahlreichen Laternen der Kinder, eine kleine Vorführung mit den Darstellern vom Reiterhof Huxhardt statt, bevor sich der Laternenzug über die Amphoper Straße wieder zurück zum Kindergarten bewegte. Hier konnten sich Eltern und Kinder erst einmal in Ruhe stärken. Die Eltern des Miniclubs hatten Kakao und Punsch zubereitet, während die Mitglieder des Elternrates Martinsbrezeln spendiert hatten. Für die musikalische Untermalung sorgte schließlich Kirchenmusiker Christian vom Hofe mit seinem Keyboard, mit dem er auch die zahlreichen gemeinsam gesungenen Lieder begleitete.

Laternen-Umzüge der Schalksmühler Kitas

Der Umzug des DRK-Kindergartens Mathagen ging von der Straße Am Mathagen in die Eichendorffstraße und anschließend über Am Rauhen Stück zurück zum Kindergarten, wo im geschmückten Hof der Einrichtung Martinsbrezeln, Würstchen und Getränke verteilt wurden. Die Veranstaltung wurde vom Elternbeirat des Kindergartens zusammen mit der Leiterin Marion Wehner organisiert. Teilgenommen haben neben den 66 Kindergartenkindern auch deren Eltern, Geschwister und Verwandte.

Die Laternen der Awo-Kita „Mittendrin“ schaukelten in Stallhaus fröhlich zum Gesang der Kinder und Erwachsenen durch die Straßen des Wohngebiets. Gesichert wurde der Martinsumzug wieder durch die Firmenwagen des Bedachungstechnikers Zacharias. Im Wendehammer des Bussardweges angekommen, sangen die Teilnehmer noch einige Martinslieder, bevor die Kinder das Teilen des Mantels des Heiligen Sankt Martins mit dem armen Bettler darstellten. Nach der Rückkehr in die Kita gab es auf dem Freigelände die Martinsbrezel sowie Heißgetränke zum Aufwärmen. - bot/mon/jori

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare