Länderkunde am Herd

+
Jennifer Wertmann und Liane Pohl schneiden Paprika.

Schalksmühle - „Kochen aus fernen Ländern“ lautete am Samstagvormittag das Thema des Kindertreffs in der Erlöserkirche. Die jungen Besucher kochten gemeinsam mit dem Vorbereitungsteam ein landestypisches ungarisches Gericht.

Acht Mal im Jahr findet der Kindertreff abwechselnd in der Erlöser- oder Christuskirche statt. Stets im November, steht „Kochen aus fernen Ländern“ auf dem Plan. „Zu diesem Termin kochen wir immer Spezialitäten aus einem anderen Land. So gab es in den vergangenen Jahren bereits Menüs aus Afrika, Albanien, Persien, Italien oder auch Russland. Das finden die Kinder toll, weil sie so die verschiedenen Länder, deren Städte, Kulturen, Bräuche und natürlich deren typischen Gerichte kennenlernen können“, sagte Sabine Dräger, die mit ihrem Team, bestehend aus Justus Dräger, Volker Kölsche, Lea und Pia Komp, Larissa und Lena Peerebooms sowie zwei Konfirmanden-Praktikantinnen den Vormittag vorbereitet hatte.

Infos über das "Paris des Ostens"

Normalerweise sei häufig ein „Landesspezialist“ zu Gast, da die Ungarnexpertin aber kurzfristig krank geworden sei, berichtete Lea Komp den Teilnehmern über das Land und speziell dessen Hauptstadt Budapest, oder auch das „Paris des Ostens“, wie Komp die Stadt nannte. „In Budapest heißt es, dass das Essen noch besser schmeckt, wenn es dazu auch Unterhaltung von den vielen Straßenmusikern gibt, deshalb ist es nicht untypisch, dass man sich ein Streichquartett oder Ähnliches zum Essen dazu bestellt“, erklärte die 19-Jährige.

Lea Komp informierte die Teilnehmer zunächst über das Land Ungarn und half anschließend bei der Zubereitung des Menüs.

Nach einem gemeinsamen Gebet und Lied kochten die 16 Ungarn-Interessierten gemeinsam ein ungarisches Hähnchengulasch. Zum Nachtisch gab Palatschinken, eine Art dünner, süßer Pfannkuchen, bestrichen mit Erdbeermarmelade und Schokoladencreme.

„Hier macht es immer richtig Spaß“

Bereits seit rund fünf Jahren besucht Julius Pohl den Kindertreff. „Hier macht es immer richtig Spaß, außerdem fand ich heute das Thema sehr spannend“, erzählte der Neunjährige, während er mit Lea Komp ungarische Paprika schnitt. Auch seine Schwester Liane fand den Themenvormittag sehr interessant: „Ich könnte mir jetzt sogar vorstellen, mal nach Budapest zu reisen. Auf den Bildern konnte man schon sehen, wie schön es dort ist.“

Der nächste Kindertreff findet am Samstag, 12. Dezember, statt. Dann werden „Geschenke in letzter Minute“, gebastelt. Anmeldungen nimmt Sabine Dräger bereits unter der Rufnummer 0 23 55 / 40 09 33 entgegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare