Kulturveranstaltungen in uriger Atmosphäre

Das Simon & Garfunkel Revival Trio spielt im Mai im Bauernhaus Wippekühl. Sie wollen Stücke wie: „Scarborough Fair“ oder „Bright Eyes“ spielen.

SCHALKSMÜHLE ▪ Tempo, Temperament und tiefe Klänge: Die Gemeinde hat für das Bauernhaus Wippekühl ein abwechslungsreiches Kulturprogramm aufgestellt. Los geht’s am Sonntag, 10. April, mit der Veranstaltung Frühling im Bauernhaus. Ab 11 Uhr wird ein kleines Marktgeschehen präsentiert. Der Freundeskreis Bauernhaus lädt ein zum Verweilen bei Kaffee und Kuchen sowie deftigen Speisen.

„The Greatest Hits“ präsentiert das Simon & Garfunkel Revival Trio am Freitag, 27. Mai, ab 20 Uhr. Die Musiker Michael Frank, Guido Reuter und Sebastian Fritzlar präsentieren die schönsten Songs des Kult-Duos. „Mit ihren bis ins Detail abgestimmten Gesangs- und Instrumentaldarbietungen lassen sie die Grenze zwischen Original und Kopie verschwimmen“, versprechen die Organisatoren. Stücke wie: „Scarborough Fair“ oder „Bright Eyes“, Klassiker wie „Mrs. Robinson“, „The Boxer“ oder „The Sound of Silence“ sollen die Flower-Power-Zeit wieder lebendig werden lassen.

Das Sören Leyers Swingtett setzt am Freitag, 17. Juni, auf Tempo und Temperament; das Zusammenspiel soll laut den Veranstaltern so heißblütig wie perfekt sein. „Charme ist ebenso vorhanden wie Witz.“ Virtuosen sind alle vier, allen voran der Akkordeonspieler Ricky Adler, der immer die richtige Taste und den richtigen Ton bei seinen atemberaubenden Soli trifft. Das Sören Leyers Swingtett fühlt sich der Musik des legendären Django Reinhardt und seinem „Hot Club de France“ verpflichtet. Das spiegelt sich deutlich in der Auswahl des Repertoires wider. Es wird allerdings nicht nur auf Tradition gesetzt sondern eine musikalische Vielfalt geboten.

„Irish Speed Folk“ wird am Freitag, 15. Juli, von der Band Celtic Chakra geboten. Sie präsentieren urtypische traditionelle keltische Musik. Der stärkste Einfluss der Musik von Celtic Chakra stammt aus Irland, danach kommt Schottland. Melodien aus Nova Scotia (keltischer Teil Kanadas), Lieder in Irisch-Gälisch, Schottisch-Gälisch und Englisch zeigen die ganze Bandbreite des Könnens, musikalisch wie sprachlich. Vom hohen Norden der Shetland Inseln bis zum Sonnen beschienenen Galicien (keltischer Teil Spaniens) – von überall her kann man Wind, Regen, Sonne, Freude und Melancholie in dieser Musik spüren.

Anlässlich des Tag des offenen Denkmals lädt der Verein für Geschichte und Heimatpflege für Sonntag, 11. September, ins Bauernhaus ein. Ab 11 Uhr soll die Präsentation einer aktuellen Ausstellung sowie Informationen zum Denkmal und zur Heimatgeschichte gezeigt werden.

Das Quartett „Echos of Swing“ ist mit Colin Dawson (Trompete), Chris Hopkins (Alt- Sax), Bernd Lhotzky (Klavier), Oliver Mewes (Schlagzeug) eine internationale Besetzung. Die jungen Musiker haben sich dem Swing, der 1920er bis 1940er Jahre verschrieben, einer Zeit, in der der Swing seinen Siegeszug durch Harlems Nachtleben antrat. Am Sonntag, 25. September, ihr vielseitiges Repertoire präsentieren. ▪ mc

Informationen zu den Veranstaltungen gibt es im Kulturbüro unter den Telefonnummern 0 23 55/8 42 41 und 8 42 42.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare