1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Schalksmühle

Kulturpreise im MK erhöht - das soll Wertschätzung zeigen

Erstellt:

Von: Bettina Görlitzer

Kommentare

Wladimir Kaminer kommt in den MK.
Wladimir Kaminer kommt in den MK. © Zintel

Was sollte Kultur kosten? Was sollte sie wert sein? Die Politik ist sich einig: Ab 2022 werden die Preise in Schalksmühle angezogen.

Schalksmühle – Der Besuch von Kulturveranstaltungen in Schalksmühle soll teurer werden. Um das Programm für das nächste Jahr planen und rechtzeitig bewerben zu können, stand in der Sitzung des Hauptausschuss eine neue Preisgestaltung für Veranstaltungen in Trägerschaft der Gemeinde zur Abstimmung. Fachbereichsleiterin Anja Wolf erklärte, dass für die Erarbeitung der Beschlussvorlage Stimmen von den Kulturpolitikern der Fraktionen abgefragt worden seien. Daraus habe sich ein Kompromiss mit einer stufenweisen Erhöhung der Eintrittspreise ergeben.

Ab 2022 würden damit bei den regulären Tickets für die meisten Veranstaltungen drei Euro mehr erhoben. 2025 soll dann eine weitere Steigerung erfolgen, je nach Kategorie um ein bis 2,50 Euro. Außerdem soll es künftig nur noch eine Ermäßigung für Schüler und Studenten geben. Die zweite Ermäßigung für Sozialhilfe- oder Hartz IV-Empfänger sei ihres Wissens ohnehin nicht in Anspruch genommen worden. Bei den Veranstaltungen für Kinder soll es bei dem eher symbolischen Eintritt von zwei Euro bleiben. Kultur für Kinder „wollen wir unterstützen“, so die Intention. Mit den vorgeschlagenen Preisen liege Schalksmühle beim Vergleich mit anderen Kommunen immer noch im unteren Bereich, betonte Anja Wolf, aber „Im Ticketpreis sollte sich eine gewisse Wertschätzung für Kultur widerspiegeln.“

Unstrittig sahen die Politiker die Erhöhung für 2022 und auch den Plan, eine zweite Stufe vorzusehen. Kritik wurde vor allem von der UWG darüber geäußert, dass jetzt schon die zweite Stufe konkret mitbeschlossen werden soll. Schließlich verständigten sich Politik und Verwaltung darauf, dass dieser Schritt rechtzeitig vor Inkrafttreten noch einmal im Kulturausschuss vorgelegt werde. Damit wurde der Vorschlag einstimmig bei Enthaltung der SPD befürwortet.

Auch interessant

Kommentare