Künstler gründen Initiative „Art iS“

+
Jetzt gilt es für die Künstler der Initiative „Art iS“, aus dem ehemaligen Drogeriemarkt eine attraktive Galerie und einen gemütlichen Veranstaltungsort zu machen.

Schalksmühle - Mit ihrer Idee, aus dem ehemaligen Schlecker-Markt an der Bahnhofstraße eine Galerie und einen Veranstaltungsort für Kulturveranstaltungen zu machen, getragen von Künstlern, haben Iris Kamp und Emanuel P. Napierala offene Türen eingerannt. Insgesamt sind es jetzt zwölf Künstler aus Schalksmühle und Umgebung, die bei dem Projekt mitmachen. Damit war die Initiative „Art iS“ geboren.

„Art“ ist dabei der englische Begriff für Kunst. Das „iS“ steht schlicht für „in Schalksmühle“. „Art iS“ als Name der Begegnungsstätte für Kunst und Kultur, wie es im Konzept heißt, soll also ein Synonym für „Kunst in Schalksmühle“ sein. Und das möchten die zwölf Künstler möglichst bald bieten. Am letzten Mai-Wochenende, 30. und 31. Mai, soll die Eröffnung sein, Samstag ab 17 Uhr und Sonntag ab 11 Uhr. Alle beteiligten Künstler werden dann einige ihrer Arbeiten ausstellen. Dazu wird es eine Jam-Session mit Gitarrist Burghard Schimmel – bis jetzt einziger Musiker in der Künstlergruppe – und Saxofonist Ludwig Kirchhoff-Stevens geben. Soviel steht auf jeden Fall schon fest.

Vieles andere wird sich noch entwickeln. Dazu zählen unter anderem die Öffnungszeiten, die nach Möglichkeit regelmäßig gestaltet werden sollen, und so der Galerie den Charakter eines Cafés oder Bistros geben sollen, wo sich Besucher treffen, unterhalten und Kunst genießen können. Außerdem gibt es viele Ideen für Veranstaltungen, angefangen von Ausstellungen, Konzerten, Lesungen und Tonbildschauen bis hin zur Talkrunde oder zum Single-Treff. Die Akteure sind für vieles offen, solange es mit Kunst und Kultur zu tun hat.

Die beteiligten Künstler und Künstlerinnen sind neben den bereits genannten: Julia Schmidtke, Sabine Klutmann, Rainer Halverscheid und Kornelia Halverscheid aus Schalksmühle, Marion Miss-Luig, Claudia Bäcker-Kirmse und Natale Curatolo aus Lüdenscheid, Sophia Beste aus Kierspe und Ewa Budna aus Meinerzhagen. Unterstützt wird „Art iS“ außerdem von David Babin, Kulturmanager Oben an der Volme und dem Schalksmühler Stadtmarketingverein.

Die Miete für die Räume wird aktuell über das Leerstandsmanagement durch die Gemeinde getragen. Die Künstler übernehmen alle Nebenkosten aus eigener Tasche. Was noch fehlt, ist die Ausstattung, beispielsweise mit Tischen und Stühlen. Um ihre Ideen umsetzen und einen kulturellen Treffpunkt für Schalksmühe und Umgebung schaffen zu können, sucht die Initiative „Art iS“ daher noch Sponsoren. - Von Bettina Görlitzer

Wer das Projekt unterstützen möchte, kann sich unter Tel. 0 23 55 / 50 43 04 mit Iris Kamp und Emanuel P. Napierala in Verbindung setzen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare