Michael Schanzenberger : „Von Hilfeleistern zu Dienstleistern“

+
Einsatzführer Michael Schanzenberger (3. von links), rechts neben ihm sein Stellvertreter Allexander Horn, Gemeindebrandinspektor Dirk Kersenbrock. Ganz links dessen Stellvertreter Olaf Bühren. Auch Bürgermeister Jörg Schönenberg gratulierte.

Schalksmühle - 28 Aktive sind es, die der Löschgruppe Winkeln der Freiwilligen Feuerwehr Schalksmühle angehören. Das gab Einheitsführer Michael Schanzenberger beim diesjährigen Feuerwehrappell bekannt.

Er dankte den Kameraden für ihr ehrenamtliches Engagement und bezog ausdrücklich auch die Frauen und Lebensgefährtinnen der Wehrleute mit ein.

7023 Einsatzstunden wurden im vergangenen Jahr von der Löschgruppe geleistet. Neben den 447 Stunden bei den 36 Einsätzen sind es besonders die 4247 Ausbildungsstunden, die zu Buche schlagen. Weitere Stunden entfallen auf Instandhaltung und Pflege der Fahrzeuge.

 „Das Bild in der Bevölkerung hat sich gewandelt – von Hilfeleistern zu Dienstleistern“, kritisierte Schanzenberger. Die Politik, so forderte er, müsse hier die richtigen Signale setzen, damit das Ansehen gestärkt werde. 

Gemeindebrandinspektor Dirk Kersenbrock beförderte Markus Bergfeld zum Brandmeister und Andreas Bach zum Oberbrandmeister. Beide absolvierten Lehrgänge für Führungskräfte, Schanzenberger und sein Stellvertreter Alexander Horn Grundlagenschulungen „Einsatzleitung Märkischer Kreis“. 

Wie auch die Genannten nahmen Thomas Wunderlich, Sultan Mehmeti, Florian Becker, Stefan Kellner und Matthias Hartwig-Kämper an einer Reihe von Lehrgängen teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare