Tierheim Dornbusch: Bereits 20 Tauben vermittelt

+
Vor gut zwei Wochen töteten Unbekannte insgesamt 37 Tauben im Tierheim Dornbusch.

Schalksmühle - In Sachen Tauben kann das Tierheim Dornbusch Positives vermelden. 20 Tiere konnten bereits an liebevolle „Adoptiveltern“ vermittelt werden, erklärt Daniela Seidel, stellvertretende Leiterin.

Wie bereits berichtet, töteten vor gut zwei Wochen Unbekannte 37 Tauben, die im Tierheim von der Stadttaubenhilfe Lüdenscheid untergebracht waren. Der Vorfall ging durch die Medien. Die Betroffenen suchen gemeinsam mit der Polizei nach den Tätern. Auch die Tierrechtsorganisation Peta sucht nach den Tierquälern. 

Zwar kann die Kreispolizeibehörde nach Auskunft von Pressesprecher Marcel Dilling keinen Erfolg verzeichnen, doch die Resonanz auf den Vermittlungsaufruf war groß. „Dank der großen Unterstützung durch die Medien haben sich viele Menschen von weiter weg gemeldet“, sagt Daniela Seidel. Aus der näheren Umgebung sei weniger Hilfsbereitschaft angekommen. Alleine zwölf Tauben habe das Tierheim Iserlohn übernommen – darüber freuten sich die Verantwortlichen sehr. Der Rest ging an Privatpersonen, so etwa auch an einen Herrn aus Valbert, der die Tiere vor dem Schlimmsten bewahren und ihnen eine Gnadenstelle geben möchte. 

Die Vermittlung sei bisher sehr unkompliziert verlaufen. Ein Anruf genüge und die Tauben finden ein neues Zuhause. Die Unterstützung nach dem Vorfall war groß. Die Tierschutzorganisation Peta hatte eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für sachdienliche Hinweise ausgesetzt. Die Stadttaubenhilfe sogar 2000 Euro. Zeugen werden weiterhin gebeten, sich an die Polizei in Lüdenscheid (Tel. 0 23 51/9 09 90) zuwenden.

Lesen Sie dazu auch:

Tierschutzorganisation Peta reagieren auf Tierheim-Tragödie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare