Märkischer Kreis genehmigt Haushalt

Nicht mehr gut gefüllt: Die Kasse der Gemeinde Schalksmühle.

SCHALKSMÜHLE ▪ Grünes Licht vom Kreis: Die in der Dezember-Ratssitzung beschlossene Haushaltssatzung der Gemeinde Schalksmühle ist vom Märkischen Kreis genehmigt worden. Damit liegt der neue rechtskräftige Haushaltsplan 2012 vor.

„Erstmals in der Geschichte der Gemeinde musste ein Haushalt dem Kreis zur Genehmigung vorgelegt werden“, sagte Kämmerer Reinhard Voss auf Anfrage unserer Zeitung. Der Finanzfachmann sprach in seiner Haushaltsrede bereits von einem „Stepp auf dem Weg in die Haushaltssicherung“.

Grund für die Vorlage beim Kreis ist eine prognostizierte Unterdeckung von 2,96 Millionen Euro im Haushalt 2012. Diese wird die Reste der allgemeinen Rücklage vollständig aufzehren. Somit müssen Kredite zur Liquiditätssicherung aufgenommen werden.

„Die Situation ist nicht schlechter als in den Nachbarkommunen – aber dennoch bereitet sie mir Sorgen“, erklärte Reinhard Voss.

Aus seiner Sicht könne eine Gesundung der kommunalen Finanzen dauerhaft nur gelingen, wenn „neben einer sparsamen gemeindlichen Haushaltsführung der Bund den kommunalen Anteil bei den Soziallasten deutlich nach unten fährt“.

Ohne Hilfe von Oben sei es unmöglich die Finanzen in den Griff zu bekommen. Der neue rechtskräftige Haushaltsplan 2012 zur Einsichtnahme ab dem morgigen Mittwoch bis zur Auslegung des Jahresabschlusses während der allgemeinen Öffnungszeiten montags bis mittwochs von 8 Uhr bis 16 Uhr, donnerstags von 8 Uhr bis 17.30 Uhr und freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr im Rathaus Schalksmühle, Rathausplatz 1, Zimmer 37, öffentlich aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare