Kraftvoller und zugleich leiser Kirchenmusiktag

SCHALKSMÜHLE ▪ Gerade in der Vorweihnachtszeit steht vielen Menschen der Sinn nach feierlichen, besinnlichen Momenten. Dieses Bedürfnis konnten musikbegeisterte Besucher am Sonntag in der katholischen Kirche St. Thomas Morus bei einem Geistlichen Konzert im Rahmen des Pfarreikirchenmusiktages mit Musikern und Sängern der Pfarrei Christus König befriedigen.

Drei Chorgemeinschaften – der Kirchenchor St. Jakobus aus Breckerfeld (Leitung: Henryka Kajstra-Varosi), der Kirchenchor St. Thomas Morus (Leitung: Karl-Heinz Piepenbreier) sowie die Gruppe „Chorissimo“ der Kirchengemeinde Christus König – gestalteten das Programm. Unterstützt wurden sie durch Ariane Vedder (Blockflöte) und den Flötenkreis Breckerfeld, die Musikerinnen Yvonne Diga und Ulrike Krokowski (beide Querflöte) sowie die Sopranistin Christane Dewath. Die Gesamtleitung sowie die Orgel- und Klavierbegleitung übernahm Ulrich Isfort.

Das hörenswerte Konzert deckte eine große Bandbreite der christlichen Musik vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart ab. Im Anschluss an ein einleitendes Orgelwerk des Barockkomponisten Dietrich Buxtehude gaben die Chorsänger mit den feierlichen Messen „Kyrie“ und „Gloria“ an diesem Abend ihren kraftvollen Einstand.

Leise und besinnlich setzte die Flötengruppe Breckerfeld zwei Sätze aus dem „Divertimento“ von Joseph Haydn in Szene, dem sie zwei fröhliche und beschwingte Sätze aus dem „Divertimento Nr. 8“ von Wolfgang Amadeus Mozart entgegenstellten. Das „Concerto C-Dur“ von Antonio Vivaldi für Blockflöte und Orgel sowie das vom Chor wuchtig gesungene moderne Kirchenlied „Lobe den Herrn meine Seele“ gehörten ebenfalls zu den Höhepunkten des Konzertes.

Die Querflötistinnen Yvonne Diga und Ulrike Krokowski bestritten im zweiten Teil gekonnt einen Block mit Werken von Georg Philip Telemann, Johann Sebastian Bach und Ernesto Köhler. Das Finale mit Gesangssolistin Christiane Dewath (Sopran) und dem Chor wurde mit dem bekannten Gospel „Oh, happy day“ gestaltet.

Der Eintritt zum Konzert war frei, allerdings hatten die Besucher die Möglichkeit, einen freiwilligen Kostenbeitrag für kirchenmusikalische Projekte der Pfarrei zu leisten. Wer Freude am Gesang hat, kann in einem der Chöre mitsingen und unverbindlich bei einer Probe vorbeischauen. Die Probentermine können bei Kantor Ulrich Isfort unter der Telefonnummer 0 23 36 / 1 48 55, unter http://www.regionalkantor.de oder im Pfarrbüro unter der Telefonnummer 0 23 53 / 37 30 erfragt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare