Privaten Mülleimer aufgestellt

Kotbeutelspender am Weg: Riesen-Sauerei an beliebter Hundestrecke im MK

Die gefüllten Beutel verteilten sich an der Hundestrecke.
+
Die gefüllten Beutel verteilten sich an der Hundestrecke.

Ärger an einer beliebten Hundestrecke. Dort hatte die Gemeinde Hundekotbeutelspender aufgestellt. Die wurden reichlich genutzt, allerdings in einen privaten Mülleimer geworfen. Der wurde jetzt zerstört. Eine Riesen-Sauerei und Aufklärung vom Fachbereichsleiter.

Schalksmühle – „Wir versprechen Abhilfe“, sagte Ralf Bechtel, Fachbereichsleiter technisches Bauamt bei der Gemeinde Schalksmühle, und reagierte prompt auf den weitergeleiteten Hinweis einer Leserin. Diese hatte sich an die Redaktion gewandt, weil am Wanderweg A8 im Bereich Rotthausen („in Richtung ehemaliges Wildschweinwäldchen“) neben einer Bank ein Mülleimer, „der seit geraumer Zeit überquillt“, jetzt auch noch zerstört worden sei. Der Müll – vorwiegend Hundekotbeutel – verteile sich sehr unansehnlich rund um den Müllbehälter und die dort befindliche Bank.

Das Team des Bauhofs hat den verstreuten Müll und auch den zerstörten Behälter noch am selben Tag eingesammelt und entsorgt. Die Mitarbeiter stellten jedoch fest, dass es sich keineswegs um einen gemeindeeigenen Müllbehälter handelte. Vielmehr müsse eine Privatperson diesem Plastikeimer dort deponiert haben. Sicherlich habe es diese Person gut gemeint, aber es könne nicht erwartet werden, dass solche einfach so aufgestellten Behälter von den Mitarbeitern des Bauhofs geleert würden. Im Gegenteil: Genaugenommen könnte man dies sogar zu illegalen Müllablagerungen zählen, auch wenn eine gute Absicht unterstellt werden könne.

Ralf Bechtel wisse, dass gerade dieser Weg bei Hundehaltern beliebt sei. Daher habe die Gemeinde bereits vor einiger Zeit auf Anregung von Bürgern entlang der Strecke Kotbeutelspender und Mülleimer installiert. Was es mit dem nun entsorgten Behälter auf sich hatte, könne er nur vermuten, sagt Bechtel. Aber wenn jemand meine, er müsse auf Eigeninitiative einen Müllbehälter aufstelle, müsse er auch für die Leerung sorgen.

Um solche Situationen zu vermeiden, regte Bechtel an, sich bei der Gemeinde zu melden, wenn der Bedarf für zusätzliche Behälter gesehen werde. Eine Möglichkeit dafür sei der Mängelmelder auf der Homepage der Gemeinde unter der Rubrik „Ihr Anliegen“. Alle dort eingehenden Hinweise würden von den entsprechenden Dienststellen bearbeitet – das gilt auch für die Meldung von illegal entsorgtem Müll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare