Kompetente Partner für diakonisches Engagement

+
Hartmut Fehler in der Küche der Senioren-Wohngemeinschaft. Mit Blick auf die Bedürfnisse älterer Leute sind die Flächen kontrastreich gestaltet, außerdem sind unterschiedliche Arbeitshöhen möglich. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Die Einrichtung der ersten Senioren-Wohngemeinschaft in Schalksmühle (wir berichteten) macht gute Fortschritte. Dem Einzug der ersten Mieter am Mittwoch, 1. Juni, steht nichts mehr im Wege. Noch sind Handwerker im Haus Bergstraße 137 und an der Umlage tätig, aber bis zum Tag der offenen Tür am Samstag sollen auch diese Arbeiten erledigt sein.

„Der Tag der offenen Tür ist am Samstag von 10 bis 15 Uhr und wir erhoffen uns natürlich großes Interesse und vielleicht sogar die Vermietung der vier Zimmer in der Wohngemeinschaft, die noch frei sind“, sagte Hartmut Fehler am Dienstag.

Fehler ist Pflegedienstleiter des Diakonischen Werkes Bethanien und stellte zusammen mit Gudrun Schwarz und Pastor Martin Schwarz von der Freien evangelischen Gemeinde Schalksmühle sowie Andrea Craen die weitgehend abgeschlossenen Vorbereitungen für den Start der Senioren-WG vor. Craen ist Geschäftsführerin der Wohnungsgesellschaft Halver-Schalksmühle (WHS), in deren Haus die WG eine Heimat gefunden hat. In der WHS, so sagte Pastor Schwarz, habe die FeG einen ebenso fachkundigen Partner gefunden wie mit Bethanien, um ihre Idee von einem diakonischen Engagement in der Volmegemeinde zu verwirklichen.

Die WHS unterhält bereits Altenwohnungen in ihren Häusern am Kiefernweg 3 und 5. Auch in der Nummer 7 war das der Fall. Durch die Verlegung des Haupteingang – unter anderem wegen des Anbaus eines Fahrstuhls – ist aus dem Haus Kiefernweg 7 das Haus Bergstraße 137 geworden. Dort werden neun Einzelzimmer in der Senioren-WG-angeboten, fünf sind schon vermietet.

Gudrun Schwarz, die sich um die Betreuung der Bewohner kümmern wird, zeigte sich zuversichtlich, dass mit den anderen acht Bewohnern des Hauses eine gute Hausgemeinschaft entsteht.

Besondere Bedeutung kommt der ehrenamtlichen Arbeit von Rolf Dieter Rahmede zu. Er ist der unabhängige Vertrauensmann, Ansprechpartner und Vermittler zwischen Bewohnern und den Kooperationspartner WHS, FeG und Bethanien.

Gestern unterstützte Rahmede die Handwerker und half bei den Malerarbeiten in den hell und freundlich gestalteten Räumen. Die große Wohnküche ist bereits eingerichtet und wird sich sicher zum zentralen Begegnungsort der Senioren-WG entwickeln. ▪ bomi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare