Freiwillige Feuerwehr

Amtszeit fast vorbei: Veränderungen bei der Feuerwehr?

+
Dirk Kersenbrock (2.v.r.) und Olaf Bühren (2.v.l.) bleiben Gemeindebrandinspektoren.

Schalksmühle/Heedfeld - Die sechsjährige Amtszeit von Dirk Kersenbrock und Olaf Bühren als Gemeindebrandinspektoren der Freiwilligen Feuerwehr Schalksmühle läuft bald aus. Aus diesem Grund trafen sich die Mitglieder der Feuerwehr am Sonntag im Gerätehaus der Löschgruppe Hülscheid.

Darunter befanden sich auch Alterskameraden und die Jugendfeuerwehr. Aufgrund der ablaufenden Amstzeit ist es gesetzlich vorgesehen, dass die Gemeinde Schalksmühle die Feuerwehr anhört, ob sie mit einer weiteren Amtszeit von Dirk Kersenbrock und Olaf Bühren einverstanden ist. Zu dieser Veranstaltung kamen sie am Sonntag zusammen. 

Das Stimmungsbild auf die Nachfrage von Bürgermeister Jörg Schönenberg hin, untermauerte dann die „gelungene und sehr produktive Amtszeit der beiden Wehrleiter“, berichtet die Feuerwehr in einer Pressemitteilung. 

Aussprache für eine weitere Amtszeit

In Anwesenheit von Kreisbrandmeister Michael Kling sprach sich die gesamte Freiwillige Feuerwehr Schalksmühle, ohne Gegenstimme für eine erneute Amtszeit von Dirk Kersenbrock und Olaf Bühren aus. Dass der Wehrleitung entgegengebrachte Vertrauen wird Bürgermeister Jörg Schönenberg nun mit in den Gemeinderat nehmen, da dieser letztlich über die Ernennung der Leiter der Feuerwehr entscheidet. 

Dirk Kersenbrock bedankte sich für die Unterstützung und betonte, dass er dieses Amt gerne mit Olaf Bühren zusammen, im Sinne der Schalksmühler Bürger fortführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare