Neuer Vorstand des Stadtmarketing Schalksmühle stellt sich vor

+
Der neue Vorstand des Stadtmarketings: Petra Bremicker, Klaus Koopmann und Barbara Mette-Reichelt (von links).

Schalksmühle - Lange Jahre engagierte er sich leidenschaftlich für die Märkische Museumseisenbahn (MME). Jetzt hat der gebürtige Lüdenscheider Klaus Koopmann, der seit 1983 in der Gemeinde lebt, nach seiner einstimmigen Wahl zum 1. Vorsitzenden des Stadtmarketing Vereins Schalksmühle eine neue verantwortungsvolle Aufgabe übernommen.

Gemeinsam mit Petra Bremicker, 2. Vorsitzende, und Barbara Mette-Reichelt, die sich um die Finanzen des Vereins kümmern wird, tritt Klaus Koopmann dafür an, „aus der Gemeinde Schalksmühle eine Marke zu machen“. 

„Von Bürgern für Bürger“ lautet die Devise. Wie er erzählt, suchte Koopmann nach seinem Rückzug vom Amt des 1. Vorsitzenden der Märkischen Museumseisenbahn und Eintritt in den Ruhestand nach einer neuen Herausforderung. „Ich habe eine neue Beschäftigung gesucht“, erzählt er. Ein Zeitungsaufruf, in dem der verstorbene Stadtmarketing-Vorsitzende Georg Werth zur Mitarbeit aufrief, machte ihn auf den Stadtmarketingverein Schalksmühle aufmerksam. „Ich habe damals eine offene Sitzung besucht und meine Bereitschaft signalisiert, im Verein mitzumachen. Ich wollte aktiv mithelfen.“ 

Erste Vorstellungen, den Verein neu auszurichten und stärker auf die Belange von Tourismus, Bürgern und Einzelhandel einzugehen, konnte Koopmann bereits mit der deutlichen Reduzierung der Vorstandsmitglieder von sieben auf drei und einer entsprechenden Änderung der Vereinssatzung realisieren.

Neue Mitglieder finden

Klaus Koopmann

Vorrangiges Ziel ist es, neue Mitglieder zu finden. Klaus Koopmann, neuer Vorsitzender des Stadtmarketingvereins Projektarbeit, vom Vorstand initiiert, soll künftig im Vordergrund der Vereinsarbeit stehen. „Vorrangiges Ziel ist es, neue Mitglieder zu finden“, sagt der gelernte Kfz-Mechaniker, der sich in seinem Berufsleben kontinuierlich weitergebildet, die Meisterprüfung gemacht und ab 1988 als Fertigungskontrolleur in einem großen heimischen Industrieunternehmen gearbeitet hat. 2017 erfolgte sein Eintritt in den Ruhestand. „Ich habe bis zur letzten Minute gearbeitet“, erzählt er voller Tatendrang. 

Erstes Ergebnis der neuen Führungsriege des Vereins und eines Arbeitskreises, der sich 2018 im Zuge des bevorstehenden Vorstandwechsels gebildet hat, ist die Überarbeitung der Homepage, auf der sich der Verein mit seinen Zielen und Aufgaben, seiner Philosophie und Arbeitsweise präsentiert. „Wir möchten uns einen Ort schaffen, in dem es sich für uns selbst, aber auch für unsere Gäste, lohnt, anzukommen“, ist dort zu lesen. „Einen Ort, über den man spricht und der sich positiv von anderen Städten und Gemeinden abhebt.“ 

Verbesserung der Aufenthaltsqualität

Umsetzen möchte dies der Verein durch Veranstaltungen, Maßnahmen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität, durch touristische Angebote oder ortstypische Produkte, die die Besonderheit des Ortes hervorheben. Ideen sind gesucht. „Wir leben in einer wirtschaftlich starken und von der Natur gesegneten Region“, heißt es weiter. Diese Vorzüge nach außen zu tragen, „sehen wir als eine ganz wichtige Aufgabe an.“ 

Jeder Bürger, jeder Verein, jede Organisation und jedes Unternehmen ist eingeladen, sich an Projekten unter dem Dach des Vereins zu beteiligen. Beratend zur Seite steht dem Verein vonseiten der Gemeinde Bernd-Martin Leonidas, der vor seinem Wechsel nach Schalksmühle Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins Meinerzhagen war. Derzeit ist der Verein mit der Vorbereitung des Kinderkarnevals am 1. März beschäftigt. „Soweit es nach uns geht, sollen alle bestehenden Projekte wie Schalksmühle köstlich weitergeführt werden“, versichert Klaus Koopmann.

Initiativkreis 

Regelmäßig wird sich der Initiativkreis im kleinen Sitzungszimmer des Rathauses zu bestimmten Themen treffen. Das nächste Treffen findet am Mittwoch, 6. März, ab 19 Uhr statt. Weitere Termine gehen aus der Homepage hervor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare