Kreis gibt Zahlen bekannt

399 Kita-Plätze in Schalksmühle

Kita
+
Der Märkische Kreis hat jetzt die Zahl der Kita-Plätze sowie die U3-Versorgungsquoten für Städte und Gemeinden veröffentlicht.

Schalksmühle - Bereits im November wurden mit dem Kreisjugendamt, den Kindergartenleitungen, den Trägervertretern und den Vertretern der Verwaltungen die Kindpauschalen und Gruppenformen mit den jeweiligen Stundenkontingenten für das Kindergartenjahr 2020/21 in Schalksmühle festgelegt. Mit diesen Vorgaben startete im Januar das Anmeldeverfahren.

In der zurückliegenden Sitzung des Jugendhilfeausschusses Anfang März wurden bereits vorläufige Zahlen vorgestellt. Die endgültigen Bedarfsmeldungen und damit geringfügige Änderungen erfolgten bis zum 15. März. 

Da aufgrund der Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie die nächsten Sitzungen im Kreishaus ausfallen und damit auch eine Vorstellung der neuen Zahlen im entsprechenden Ausschuss in der nächsten Zeit entfällt, hat unsere Zeitung bei der Kreisverwaltung die aktuellen Zahlen abgefragt. 

Im laufenden Kindergartenjahr 19/20 sind in den zwei kommunalen und den vier Einrichtungen mit einem anderen Träger 338 Plätze vergeben. Damit liegt die Versorgungsquote derzeit bei 23,4 Prozent und ist damit die dritthöchste nach Herscheid (27,8 Prozent) und Neuenrade (23,5 Prozent). 

Für das Kindergartenjahr 20/21 sind in Schalksmühle insgesamt 399 Plätze in den Kindertageseinrichtungen (inklusive dem Neubau am Löh) geplant. Davon sind 80 Plätze für U3-Kinder. Darüber hinaus stehen 46 weitere U3-Plätze bei Kindertagespflegepersonen in Schalksmühle und Umgebung zur Verfügung. Damit wird die U3-Versorgungsquote im Vergleich zum aktuellen Kindergartenjahr um 5,8 Prozent steigen und damit bei 37,4 Prozent liegen. 

Maßgeblich zur Verbesserung der Versorgungsquote habe laut Kreisverwaltung der geplante Ausbau der DRK-Kita „Am Mathagen“ beigetragen, die eine Dependance am Schulzentrum Löh im Laufe des nächsten Kindergartenjahres eröffnen wird. Etwa ein Viertel der Plätze in Kindertageseinrichtungen stehen für eine wöchentliche Betreuung von bis zu 45 Stunden und knapp 70 Prozent für eine Betreuung für 35 Stunden pro Woche zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare