Kirchenstiftung legt neuen Kalender vor

+
Karl Nüsken (rechts) hat bereits einige Helfer um sich geschart, die die Kalender verkaufen, weitere sind willkommen. ▪

SCHALSKMÜHLE ▪ Landwirtschaft in früheren Jahrzehnten war ohne Pferde nicht denkbar – sie zogen mit Heu und Stroh beladene Fuhrwerke, Mähmaschinen, Eggen und Pflüge genauso wie Lieferwagen. Ein Zeugnis dieses landwirtschaftlichen Lebens im Schalksmühler Höhengebiet legt der neue Kalender der Stiftung Hülscheid-Heedfelder Kirchen ab.

Schon jetzt legt die Stiftung unter dem Titel „Wir pflügen und wir streuen...“ den Kalender für 2013 vor – schließlich müssen in diesem Jahr erstmals 350 Kalender an den Mann oder die Frau gebracht werden, 50 mehr als bisher. Ab sofort ist er nach den Gottesdiensten oder im Gemeindebüro für neun Euro erhältlich. Außerdem werden wieder viele Helfer im Höhengebiet unterwegs sein, um den Kalender von Tür zu Tür zu verkaufen. Stiftungsvorsitzender Karl Nüsken hatte für die Präsentation im Gemeindehaus Heedfeld einige dieser Helfer um sich gescharrt Susanne Schmermbeck vom Presbyterium gehört ebenso dazu wie die engagierten Gemeindemitglieder Christel und Gilbert Becker sowie Helga Seidel. Weitere Helfer, so Nüsken, sind willkommen. Insbesondere für die Bereiche Heedfeld-Mitte, Heedfeld-Altdorf, Stallhaus, obere Waldesruh, Golsberg, Lauenscheid und Horst.

Die eindrucksvollen Fotos, die für die einzelnen Monate augesucht wurden, stammen allesamt von Familien aus dem Höhengebiet, beispielsweise aus Albringwerde, Rölvede, Altenhülscheid oder Harrenscheid. das Thema aus dem Vorjahr wurde auf vielfachen Wunsch erneut übernommen – und der Stiftungsrat hatte schnell eine Auswahl an Bildern beisammen, erzählt Nüsken. Auch das ein Grund, warum der Kalender in diesem Jahr so früh erscheint. Die Landwirtschaft war uns ist immer noch ein prägender Faktor rund um Heedfeld und Hülscheid.

Zum sechsten Mal gibt es diese Erinnerungen aus dem Höhengebiet zu kaufen. Der Kalender ist so etwas wie ein Markenzeichen der Stiftung geworden, freut sich der Vorsitzende. Seit fünf Jahren gibt es die Stiftung. die mit ihren Erträgen zum Unterhalt der beiden denkmalgeschützten Kirchen in Hülscheid und Heedfeld beitragen möchte. Auch Zustiftungen sind jederzeit möglich, betont Nüsken. ▪ gör

Spenden können unter dem Stichwort „Stiftung Hülscheid-Heedfeld“ auf das Konto der evangelischen Kreiskirchenkasse, Kontonummer 562, bei der Sparkasse Lüdenscheid, BLZ 45850005, überwiesen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare