Kinderkarneval lockt viele Familien in den Ortskern

+
Bei der anschließenden Party in der Jahnturnhalle kamen die Kostüme schließlich so richtig zur Geltung.

Schalksmühle - Die Sonne schien, die Temperaturen gingen ein wenig in die Höhe: Besser hätte es am Freitag für den Kinderkarneval des Stadtmarketings nicht laufen können. Wieder nahmen einige Hundert Kinder, Jugendliche und Eltern an dem Umzug durch den Ortskern teil und freuten sich über Kamelle und andere Präsente, die von vielen Schalksmühler Geschäftsleuten vom Straßenrand aus in die Menge geworfen wurden.

Gerwart Pätsch vom Stadtmarketing-Verein war nicht ganz sicher, ob es vielleicht ein paar Teilnehmer weniger waren als im vergangenen Jahr, aber der Stimmung auf dem Weg über die Bahnhofstraße zum Schnurrenplatz tat das keinen Abbruch. Dort wartete Bürgermeister Jörg Schönenberg als Scheich verkleidet auf die Prinzessinnen. Marienkäfer, Drachen, Bienen, Tiger, Bären und Löwen, Polizisten, Teufel, Clowns und Ritter. Auch ein Robin Hood war dabei, aber letztlich dominierten bei den Kindern die Kostüme als Tiere.

Bilder sehen Sie hier:

Kinderkarneval im Ortskern

Manches Kind hatte als Ergänzung für sein Kostüm geschickt einen großen Hut gewählt – damit ließen sich prima die Bonbons und Popcorntüten auffangen. Es gab kaum eine Familie, deren Tüten nach dem Umzug nicht prall gefüllt waren. Auf der Mühlenstraße allerdings schossen die Präsente den Vogel ab – dicht gedrängt standen Kinder, Jugendliche und Eltern vor den Fenstern der Sparkasse und hofften, ein dickes Paket oder Stofftier zu ergattern. Da hielten sich die Eltern mit kleinen Kindern lieber etwas abseits – überhaupt: Niedlich verkleidet im Kinderwagen ließ sich der Trubel unter Umständen auch bei einem Schläfchen aushalten.

Nach dem Umzug durch die Innenstadt war die Karnevalsfeier noch lange nicht zu Ende: In der Jahnturnhalle wurde weiter gefeiert. Für die Eltern gab es Kaffee und Kuchen, während die Kleinsten toben durften. Begeistert vom Einfallsreichtum der Kinder zeigte sich Imke Druschel, die als Clown auf die Sicherheit achtete: „Wir haben kein Programm, sondern den Kindern nur ein paar Klettermöglichkeiten aufgebaut. Trotzdem können sie sich hier locker zwei Stunden beschäftigen, ohne Animation“, so die Vorsitzende des Schalksmühler Turnvereins. Fünf Mitarbeiter waren stetig damit beschäftigt, darauf zu achten, dass sich die Kleinen nicht verletzten: „Heute sind mehr Kinder als in den vergangenen Jahren da, die Halle ist brechend voll, das liegt wahrscheinlich an dem guten Wetter“, so der Eindruck von Imke Druschel. - Von Bettina Görlitzer und Lara Diederich

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare