Kindergarten Heedfeld feiert 40. Geburtstag

+
Die Vorbereitungen für das Sommerfest haben begonnen – Lucas und Maja blasen schon einmal zusammen mit Einrichtungsleiterin Ina Mohr Luftballons für das Fest zum 40-jährigen Bestehen des Kindergartens auf. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Am morgigen Sonntag feiert der evangelische Kindergarten Heedfeld sein 40-jähriges Bestehen. Was hat sich an der Betreuung von Kindern im Vergleich zu den 70er Jahren geändert? „Die Kinder haben heute einen viel durchstrukturierteren Tagesablauf als früher und damit in jungen Jahren schon einen erhöhten Stresspegel“, erklärt Ina Mohr, Leiterin der Einrichtung.

Und damit benennt Mohr eine entscheidene Änderung der Betreuung, die den Alltag von Kindergärten maßgeblich beeinflusst hat: U3.

In vier Jahrzehnten hat sich in der Betreuung der Kinder also viel getan. Die umfassendsten Neuerungen gingen einher mit der Einführung des Kinderbildungsgesetzes, das 2008 in Kraft trat. „Die Politik hat uns in den letzten Jahren sehr beschäftigt“, sagt Ina Mohr. Mit dem neuen Kindergartenjahr startete die Einrichtung damals die Betreuung von Kindern unter drei Jahren. „Was zunächst ein Wagnis mit vielen Umstellungen war, ist heute für uns zum festen Bestandteil der Arbeit geworden und vieles klappt besser als erwartet“, resümiert Ina Mohr.

Doch die Betreuung von so kleinen Kindern erfordere viel Aufmerksamkeit, um ihnen in vollem Umfang gerecht zu werden. 2010 wurde eine Gruppe zu einer reinen U3-Gruppe umstrukturiert und erstmalig eine 45-Stundenbetreuung mit sechs Tagesstättenplätzen angeboten. Trotz der veränderten Gegebenheiten ist das Credo des Kindergartens bis heute gleich geblieben: den Kindern Wurzeln, genauso wie Flügel mit auf ihren weiteren Weg zu geben.

Ein Blick zurück: 1972 wurde der Kindergarten in den Räumen des Gemeindehauses mit einer Gruppe gegründet. Ein Jahr später wurde bereits die zweite Kindergruppe eröffnet. „Doch da die Räume nicht für die Kinderbetreuung konzipiert waren, bestanden von Anfang an Platzprobleme“, erinnert sich Ina Mohr zurück. Aufgrund der starken Nachfrage wurde 1987 kurzerhand eine dritte Gruppe im Containeranbau untergebracht. 1995 stellte die Kirchengemeinde Hülscheid-Heedfeld schließlichden Bauantrag für einen Drei-Gruppen-Kindergarten auf dem Grundstück nebenan. Die Bauphase startete im Juni 1996 und der Kindergarten feierte im November desselben Jahres Einweihung.

„Durch den Neubau konnte die Betreuung vielseitiger und professioneller ablaufen“, berichtet Mohr. Ein Jahr später stand jedoch ein neuer Engpass an Betreuungsplätzen ins Haus. Vorrübergehend wurde eine vierte Gruppe eingerichtet. 2004 ging der Kindergarten wieder zum dreizügigen Betrieb über.

2007 startete mit der Bewerbung zum Familienzentrum, die gemeinsam mit der Awo-Kita „Mittendrin“ abgegeben wurde, eine umfassende Änderung. Im Frühjahr 2008 kam die Bewilligung und damit begann die Zertifizierungsphase. „Nach einer intensiven trägerübergreifenden Zusammenarbeit beider Einrichtungen erhielten wir im August 2009 die Zertifizierung“, erzählt Ina Mohr.

Morgen feiert der Kindergarten sein 40-jähriges Bestehen mit einem großen Sommerfest. Um 11 Uhr geht es mit einem Familiengottesdienst in der Kirche Heedfeld los. Ab 12 Uhr möchte die Kita in der Einrichtung mit Kindern, Ehemaligen, Eltern und Freunden feiern. Spiele rund um den Kindergarten, eine Hüpfburg, das Glücksrad und eine Tombola mit vielen Preisen sowie der Auftritt des „Mundwerkers“ sind nur einige Programmpunkte. ▪ aka

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare