Kinder freuen sich über eine spannende Zeit

+
Der Haupteingang zum DRK-Kindergarten am Mathagen ist derzeit nicht nutzbar. Eine ganze Etage wird auf dem vorderen Gebäudeteil aufgesetzt. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Für die Kinder im DRK-Kindergarten am Mathagen in Schalksmühle ist eine spannende Zeit angebrochen. Leiterin Marion Wilhelm dagegen wird froh sein, wenn die Handwerker abrücken und der normale Alltag ohne Baustellenstress wieder einkehrt:

Die Arbeiten für die Aufstockung des Gebäudes um eine weitere Etage haben begonnen. Während des Baus kann der Haupteingang nicht benutzt werden, stattdessen weisen Schilder auf den Nebeneingang an der Seite des Gebäudes hin. Als die Baugenehmigung vorlag, „haben wir die Chance genutzt, mit dem ersten Ferientag anzufangen“, erklärt Marion Wilhelm. Das Interesse ist groß, dass hat sie schon festgestellt: Auch während der Ferien kamen Familien und haben sich die Baustelle angesehen. Sogar Eltern ehemaliger Kindergartenkinder waren neugierig, erzählt die Leiterin.

Besonders aufgeregt sind die Kinder aus der Schneewittchengruppe, denn ihr Gruppenraum ist unmittelbar von den Vorarbeiten betroffen. Entsprechend haben die Erzieherinnen mit den Kindern das Thema „Baustelle“ erarbeitet. Als die Kleinen am Montag nach den Ferien wiederkamen, sahen sie neue Stahlträger an der Fensterseite des Raumes, gleichzeitig wurde unter den Fenstern eine Reihe mit Glasscheiben durch eine geschlossene Wand ersetzt. Durch den Einbau der Stahlsäulen waren neue Heizkörper nötig, neue Fensterbänke werden noch folgen.

Aber das ist eigentlich der harmlosere Teil der Bauarbeiten. Vor dem Eingangsbereich wurde eine Decke gezogen, die derzeit noch mit Stützen abgesichert wird. So ist die Dachfläche, auf der die beiden neuen Räume gebaut werden, etwas größer geworden. Gleichzeitig wird es künftig einen überdachten Eingang zum Kindergarten geben, gerade für Mütter mit Kinderwagen, die ältere Geschwister bringen, wird das ein großer Vorteil bei schlechtem Wetter, meint Marion Wilhelm.

Aber das ist nur ein Nebeneffekt einer dringend nötigen Baumaßnahme: Je kleiner die Kinder sind, die in einem Kindergarten betreut werden, desto mehr Platz wird gebraucht. Seit einem Jahr gibt es eine Gruppe, die Dornröschengruppe, für zwei- bis dreijährige Jungen und Mädchen am Mathagen. Im Ruheraum stehen die Betten für die Kleinen und ein Wickeltisch – damit fehlt der Raum fast völlig für die älteren Kinder.

Auf dem Dach des Gebäudeteils, in dem die Schneewittchen-Gruppe untergebracht ist, werden zwei weitere Mehrzweckräume aufgestockt. Sie sollen eine flexible Wand bekommen, so dass bei Bedarf ein großer Raum entstehen kann. Dazu kommen Toiletten und ein Abstellraum. Ein Treppenhaus wird an der Seite des Gebäudes angesetzt, wobei es gilt, Brandschutzauflagen zu erfüllen. So ist unter anderem wegen der Nähe zum Carport auf dem Nachbargrundstück zu dieser Seite eine Feuerschutzwand ohne Fenster vorgesehen.

Aktuell werden am Mathagen 70 Kinder in drei Gruppe betreut, sechs davon sind jünger als drei Jahre. Nach dem Umbau könnten noch sechs weitere kleine Kinder aufgenommen werden, erklärt Marion Wilhelm, wenn der Bedarf da sei. „Das wird schon ein kleines Paradies“, freut sie sich auf die neuen Räume – die Vorfreude mildert den Baustellenstress, der mindestens noch bis Oktober dauert. Die Leiterin hofft, dass die neuen Räume ab dem nächsten Jahr genutzt werden können. ▪ gör

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare