Kampf gegen Corona-Folgen bei Kindern im MK: Viele trauen sich nichts mehr zu

Um ein Gefühl, für den Fußball zu bekommen, durften ihn die Kinder mit aller Kraft gegen eine Wand schießen. Bei einigen war deutlich zu beobachten, wie sie mit jedem Schuss selbstsicherer wurden.
+
Um ein Gefühl, für den Fußball zu bekommen, durften ihn die Kinder mit aller Kraft gegen eine Wand schießen. Bei einigen war deutlich zu beobachten, wie sie mit jedem Schuss selbstsicherer wurden.

Neben Gewichtszunahmen sei auch zu beobachten, dass das Vertrauen in den eigenen Körper und die Fähigkeiten bei manchen Kindern nachlasse. Ein Angebot soll das jetzt wieder verbessern.

Schalksmühle – In der kleinen Turnhalle der Kindertagesstätte Wansbeckplatz herrscht „Chaos“. Die Kinder laufen wild durcheinander, hier und da fliegt ein Ball. „Stopp! Alle auf die Bank setzen“, ruft Moritz Schäfer und wenige Sekunden später kehrt Ruhe ein. Denn für 45 Minuten pro Woche ist Schäfer der Fußballtrainer der zehn Kinder. Sie nehmen am Fußball-Schnupperkursus des TuS Stöcken-Dahlerbrück teil und haben offensichtlich schon gelernt, dass man dem Trainer zuhören muss.

Nachdem die Kita bereits seit einigen Monaten wieder im Normalbetrieb ist, konnte nun das Angebot um diesen Fußball-Schnupperkurs erweitert werden. Gute Erfahrungen habe die Einrichtung bereits mit ähnlichen Handballkursen der SGSH gemacht. Der jetzige Kursus soll bis zu den nächsten Sommerferien stattfinden, es könnten auch noch weitere Interessenten mitmachen.

„Uns ist wichtig, dass die Kinder wieder mehr Sport machen“, sagt Ulrike Hesse, Leiterin der Kita. Dass einige Monate nicht gemeinsam getobt, gerannt und gespielt werden konnte, habe sich bemerkbar gemacht. Neben Gewichtszunahmen sei auch zu beobachten, dass das Vertrauen in den eigenen Körper und die Fähigkeiten bei manchen Kindern nachlasse. „Sie trauen sich dann zum Beispiel auf dem Klettergerüst weniger zu“, sagt Hesse.

In dem Schnupperkursus gehe es in erster Linie darum, Spaß am Sport zu vermitteln, erklärt Trainer Moritz Schäfer. Es wird Fangen gespielt und mit Bällen geworfen. Aber auch den Ball an Mitspieler abzugeben wird den Kindern vermittelt, eine Fähigkeit, die nicht nur im Fußball von Bedeutung ist.

Nicht nur die Kinder, sondern auch der TuS Stöcken-Dahlerbrück profitieren von dem Angebot. Der Verein merke deutlich, dass monatelang keine Nachwuchsarbeit möglich war, erklärt Moritz Schäfer. Er macht seinen Bundesfreiwilligendienst bei dem Verein und leitet den Schnupperkurs nicht nur in der Kita Wansbeckplatz, sondern auch in der Awo Kita Mittendrin in Stallhaus, der Grundschule Spormecke, der Primusschule und nach den Herbstferien in der Kita „Villa Kunterbunt“ in Dahlerbrück.

Und die Arbeit macht sich bezahlt: In den wenigen Wochen, in denen der Kurs bisher stattfindet hätten sich schon einige Kinder beim Verein gemeldet. Und das keineswegs nur über ihre Eltern. „Ein paar sind direkt zu mir gekommen und haben gefragt, wo sie sich melden müssen, um im Verein spielen zu können“, berichtet Moritz Schäfer, sichtlich beeindruckt von der Eigeninitiative der Kindergartenkinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare