Jugendzentrum feiert Jubiläum

+
Das Betreuer-Team Kerstin Busse, Tobias Scheiblich und Zentrumsleiter Nektarios Stefanidis (von links) laden alle Interessierten und ehemaligen Besucher zur Feier anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Jugendzentrums Wansbeckplatz ein.

Schalksmühle - Im Herbst 1989 öffnete das Jugendzentrum unter der damaligen Leitung von Harald Runde seine Pforten am Wansbeckplatz. Der Neubau wurde ganz auf die Bedürfnisse der jungen Schalksmühle zugeschnitten. Gleich mehrere Generationen Jugendlicher besuchten seitdem regelmäßig das Zentrum, spielten gemeinsam oder nahmen an Freizeiten teil.

Von Alisa Kannapin

Am Samstag, 25. Oktober, feiert das Jugendzentrum nun sein 25-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür.

Im Laufe der vergangenen Jahre veränderte sich nicht nur das Team des Zentrums, sondern auch die Interessen der jungen Menschen. Seit 2011 betreuen Kerstin Busse und Tobias Scheiblich hauptverantwortlich die Jugendlichen, seit April 2001 leitet Nektarios Stefanidis das Zentrum. Die Interessen der Jugendlichen hätten sich in den vergangenen Jahren verlagert, erklären die drei. „Durch die Medien hat sich viel verändert“, sagt Kerstin Busse, die als Jugendliche selbst das Zentrum besuchte, das sich damals noch in der Nähe des Injoy Fitnesscenters befand. Während Gesellschaftsspiele oder Dart früher noch regeren Anklang bei den Jugendlichen fanden, ist es heute die Playstation oder das Anfertigen von bunten Loom-Bändern. „Die Jugendlichen sind heute auch mobiler als früher. Die 16-Jährigen mit eigenem Roller kommen seltener ins Zentrum, sondern fahren in andere Städte“, erklärt Tobias Scheiblich. Die Verbundenheit sei früher auch stärker da gewesen, wenn man den ganzen Tag im Zentrum verbracht habe oder die regelmäßigen Diskos besuchte. „Da hat das Interesse total nachgelassen“, sagt Nektarios Stefanidis.

Regelmäßig animieren die Betreuer die Besucher zu Gesellschaftsspielen oder bieten Dart- oder Kicker-Turniere anstatt Playstation-Spiele an. „Am Montag haben wir zum Beispiel den ganzen Tag lang Phase 10 gezockt. Meist müssen wir die Jugendlichen anfangs erst einmal dafür gewinnen, doch dann sind sie voll dabei und die Nachfrage nach Abwechslung ist da“, sagt Kerstin Busse.

Zum Vorteil für das Zentrum entwickelte sich die Nutzung der sozialen Medien. Über Facebook erreiche das Team die Jugendlichen schneller und Infos ließen sich besser verbreiten.

Den ganzen Tag vielseitiges Programm

Zur Feier des 25-jährigen Jubiläums blickt das Team am 25. Oktober mit einer Fotowand auf vergangene Zeiten und Aktionen zurück. Der Tag der offenen Tür beginnt um 11 Uhr. Für die Kinder wird es eine Schmink- und Bastelecke geben und bei gutem Wetter draußen eine Hüpfburg. Austoben können sich die jungen Besucher zudem an einer Bullriding-Station. Außerdem wird das Team des Jugendzentrums Riesen-Spielgeräte wie Slotter, Jenga und Abalone aufbauen. In der Zeit von 13 bis 15 Uhr ist ein Stelzenmann auf dem Gelände des Jugendzentrums unterwegs. Bürgermeister Jörg Schönenberg wird die Besucher um 14 Uhr offiziell begrüßen.

Auch am Abend ist mit der Feier noch lange nicht Schluss, denn ab 19 Uhr gibt es Live-Musik von voraussichtlich zwei Bands. Das Konzert ist kostenlos. Zur Feier des Tages steigt in den Abendstunden außerdem noch ein Feuerwerk. Getränke und Speisen bietet das Jugendzentrum zu günstigen Preisen an.

Zur Jubiläumsfeier sind alle interessierten Bürger und ehemaligen Besucher, Praktikantin oder Zivis des Zentrum eingeladen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare