Jede Menge los im Jugendzentrum

+
Tobias Scheiblich (2. von links) und Kerstin Busse (3. von links) organisieren 2014 wieder ein Kicker-Turnier. Yannick (links) und Marvin Greve (links) freuen sich darauf.

SCHALKSMÜHLE - Ein Poetry-Slam, sportliche Turniere und jede Menge Ausflüge – das Jugendzentrum Wansbeckplatz plant in 2014 für Kinder und Jugendliche zahlreiche Aktivitäten. Darunter Altbewährtes, aber auch neue Aktionen.

Los geht es am 7. Februar ab 19 Uhr mit einem internen Fifa-Turnier. „Fifa gehört bei uns auf jeden Fall zu den Indoor-Klassikern und wird von den Jugendlichen stark nachgefragt“, erklärt Tobias Scheiblich, Diplom-Sozialpädagoge. Während im Februar nur Schalksmühler an der Konsole gegeneinander zocken können, wird es auch noch eine Variante geben, bei der die Jugendzentren aus dem Märkischen Kreis gegeneinander antreten. Dabei schickt jedes Zentrum ein Team ins Rennen. „Im vergangenen Jahr hat unser Team das Turnier gewonnen, daher wird die Veranstaltung am 9. Mai bei uns ausgetragen“, sagt Scheiblich. Für das Fifa-Turnier Anfang Februar nimmt das Jugendzentrum ab sofort Anmeldungen entgegen. Jugendliche und Kinder unter 18 Jahren benötigen eine Einverständniserklärung ihrer Eltern.

Wer nicht nur am Controller die Finger fliegen lassen möchte, kann sich am 21. Februar beim Kicker-Turnier mit anderen messen. Dort rollt der Ball aus Holz ab 18 Uhr.

Außerdem plant das Team vom Jugendzentrum einen weiteren Poetry-Slam, der voraussichtlich im März stattfinden soll. Sportlich geht es am 11. April beim Dart-Turnier weiter. „Hier besorgen wir noch zusätzliche Dart-Automaten. Teilnehmen können Kinder ab zwölf Jahren“, sagt Erzieherin Kerstin Busse, die die Besucher des Zentrums gemeinsam mit Tobias Scheiblich betreut.

Bei der Planung der Aktionen halten die beiden auch Rücksprache mit den jugendlichen Besuchern und haben ein offenes Ohr für Anregungen. „So kam auch die Idee für das Dart-Turnier zustanden, was wir in der Form bisher noch nicht angeboten haben“, sagt Busse.

In der ersten Woche der Osterferien wird eine Sport-Action-Woche angeboten. „In der Zeit probieren wir jeden Tag eine andere Sportart aus und machen auch verschiedene Ausflüge, zum Beispiel eine Mountainbike-Tour oder Kartfahren“, kündigt Tobias Scheiblich an.

Fest im Terminkalender steht auch die Jugendbegegnungsfahrt in die ostdeutsche Partnerstadt Ruhla, die vom 22. bis 25. April stattfindet. Nachdem Jugendliche aus Ruhla im vergangenen Jahr die Volmegemeinde besuchten, steht nun wieder ein Gegenbesuch an.

Am 13. Mai findet der jährliche Stöbertag der Schalksmühler Grundschulen statt. Dann haben die Schüler der vierten Klassen wieder die Gelegenheit, zwei Berufe näher kennenzulernen.

Tag der offenen Tür am Familien-Wandertag

Eine mittlerweile ebenfalls regelmäßige Veranstaltung ist der Familien-Wandertag, der am 18. Mai stattfinden und vom SGV und dem Stadtmarketingverein organisiert wird. Das Jugendzentrum Wansbeckplatz ist an diesem Tag nicht nur für die Verpflegung der Wanderer zuständig, sondern bietet auch ein buntes Rahmenprogramm in Form eines Tages der offenen Tür an.

Auch die Planung für die Sommerferien steht bereits fest. Während in den ersten beiden Ferienwochen der Ferienspaß angeboten wird, ist in der dritten eine Tour nur für Jungs angesagt. „Wohin es dieses Mal geht, steht noch nicht fest“, sagt Tobias Scheiblich, der die Jungs begleitet. Anmeldungen für den Ferienspaß und die Fahrt nimmt das Jugendzentrum ab dem 24. März entgegen.

Bei den täglichen Angeboten, die das Jugendzentrum veranstaltet, kann das Team flexibel entscheiden. „Das Kinderprogramm plant unsere Jahrespraktikantin Jule Matas jeweils für die Zeiträume zwischen den Ferien“, erklärt Kerstin Busse. Neu im Nachmittagsprogramm ist seit Herbst die Tanzstunde, die Ania Martin jeweils montags anbietet. Seit diesem Jahr gehört auch donnerstags eine Zumba-Stunde zu den festen Programmpunkten.

Dort nicht nur der Spaß steht im Jugendzentrum im Vordergrund. Denn Busse und Scheiblich stehen den Jugendlichen auch in Sachen Bewerbungen mit Rat und Tat zur Seite. „Wir geben Hilfestellungen bei der Berufswahl und unterstützen die Jugendlichen beim Schreiben der Bewerbungen und Lebensläufe. In unserem Büro besteht auch die Möglichkeit, die Bewerbung kostenlos auszudrucken“, sagt Busse.

Im Schnitt nutzen rund 55 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 22 Jahren täglich das Angebot des Zentrums. „Wie viele es sind, hängt von der Jahreszeit ab und ob gerade Ferien sind“, sagt Scheiblich.

Von Alisa Kannapin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare