Jede Menge los beim Ferienspaß

+
Klettern, Toben und jede Menge Spaß haben – rund 100 Kinder nehmen dieses Jahr wieder am Ferienspaß teil, der vom Jugendzentrum organisiert wird. Dieses Jahr halten sich die jüngeren Kinder im Alter von bis zu zehn Jahren in der Grundschule Spormecke auf.

Schalksmühle - Das gute Wetter lud am Montag zum Klettern, Fußball spielen oder zu einer ausgiebigen Wasserschlacht ein – am ersten Tag des Schalksmühler Ferienspaßes hatten die rund 100 teilnehmenden Kinder schon jede Menge gute Laune.

Dieses Jahr halten sich die jüngeren Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren in der Grundschule Spormecke auf, da die Grundschule Löh umgebaut wird. Die Zehn- bis Zwölfjährigen haben dafür das Jugendzentrum ganz für sich. An der Spormecke werden derzeit unter der Leitung von Kerstin Busse 63 Kinder von einem zwölfköpfigen Team betreut. „Wir haben die Kinder in sechs Gruppen von bis zu elf Personen eingeteilt, für die jeweils zwei Betreuer zuständig sind“, erklärt Busse. Die Erstbetreuer arbeiten bereits im pädagogischen Bereich und sind als Mini-Jobber angestellt. Sie werden von Zweitbetreuern unterstützt, die mindestens 16 Jahre alt sind.

Im Mai fand ein erstes Treffen der Betreuer statt, bei dem die Teams gebildet wurden. „Im Anschluss hatten die Betreuer die Aufgabe, sich ein Programm für die zwei Wochen zu überlegen. Drei Wochen später haben wir die Ideen dann besprochen und abgeglichen. Gleichzeitig können die Betreuer aber flexibel planen und auch auf die Wünsche der Kinder eingehen“, sagt Busse. Bei den Treffen wurden die Betreuer auch darauf vorbereitet, auf was sie als Aufsichtspersonen achten müssen.

Auf die Ferienspaß-Kinder wartet in diesem Jahr in der Zeit von jeweils 9 bis 16 Uhr ein abwechslungsreiches Programm. Während Sarah Lehmann mit ihrer Gruppe Gipsmasken anfertigt und ein Fußballturnier austrägt, unternehmen die Betreuerinnen Marlen Skerra und Vivian Prosowski mit den Kindern eine Schatzsuche und basteln bunte Papierflieger oder Kreisel. Gestern fertigten sie zum Kennenlernen gemeinsam mit den Kindern zunächst Namensschilder an. Ein andere Gruppe gestaltete kleine Steckbriefe in Plakatform.

Im Jugendzentrum waren die 34 Teilnehmer bereits so ausgelassen, dass mithilfe von Wasserbomben und Bechern eine feucht-fröhliche Schlacht auf dem Außengelände unternommen wurde. Heute besucht ein Teil der Gruppe das Fitnesscenter Injoy Volmetal. Dort führt Trainerin Mirka Zuk eine Zumba-Stunde mit ihnen durch. Zudem ist ein Besuch in der Kampfsportschule von Ralf Strackbeim geplant, und in Altena besichtigen einige Teilnehmer eine vierspurige Carrera-Bahn.

Von Alisa Kannapin

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare