Fleischwurst erinnert Wehrleute an alte Zeiten

+
Im Beisein von Bürgermeister Jörg Schönenberg und der Wehrleitung stellte sich die Ehrenabteilung zum Gruppenbild auf.

Dahlerbrück - „Was hier an geballtem Fachwissen sitzt: Da könnte man eine eigene Einheit aufmachen.“ Dank und Anerkennung sprach Bürgermeister Jörg Schönenberg der Ehrenabteilung der Schalksmühler Feuerwehr am Mittwoch bei deren Jahrestreffen im Feuerwehrgerätehaus in Dahlerbrück aus.

Aus allen vier Löschgruppen – Schalksmühle, Dahlerbrück, Hülscheid und Winkeln – nahmen verdiente Feuerwehrleute aus der 43-köpfigen Ehrenabteilung an der Veranstaltung teil. Für das Treffen, das jährlich reihum in den Gerätehäusern der verschiedenen Einheiten stattfindet, stellten diesmal die Dahlerbrücker ihr Domizil zur Verfügung. Auch die Bewirtung lag in ihren Händen. Bereits zum 17. Mal pflegten die früheren Feuerwehrleute aus allen Einheiten auf diese Weise den Kontakt untereinander. Neben Jörg Schönenberg nahmen Wehrleiter Dirk Kersenbrock und sein Stellvertreter Olaf Bühren an der einst von Horst Ehringhaus, Leiter der Feuerwehr a. D., initiierten Veranstaltung teil. 

Für 60 Jahre in Diensten der Feuerwehr zeichneten Bürgermeister Jörg Schönenberg (links) und Wehrleiter Dirk Kersenbrock den früheren Wehrleiter Horst Ehringhaus aus.

Wie gewohnt war das Treffen mit einem Fleischwurstessen verbunden. Nicht zuletzt dieses Essen erinnerte die Feuerwehrleute an alte Zeiten. „Es war früher üblich, nach langen Einsätzen Fleischwurst miteinander zu essen“, erklärte Dirk Kersenbrock die Tradition. 

Gemeinsam mit Jörg Schönenberg fiel ihm die angenehme Aufgabe zu, Horst Ehringhaus für 60 Jahre in Diensten der Feuerwehr zu ehren. Unzählige Stunden stecke jeder Ehrenamtliche in sein Hobby Feuerwehr, erklärte Schönenberg bei der Verleihung der Ehrenurkunde an den früheren Leiter der Feuerwehr. „So ganz kommt man nie los“, überlegte er. „Man bleibt immer am Ball.“ Zeitlebens habe er sich für die Gemeinde eingesetzt. Die Sonderauszeichnung in Gold des Verbandes der Feuerwehr NRW, unterschrieben von dessen Vorsitzendem Dr. Jan Heinisch und Georg Würth (Vorsitzender des Kreisfeuerverbandes), zu überreichen, blieb Dirk Kersenbrock vorbehalten. Orden und Bandschnalle gingen mit der Auszeichnung einher. 

Peter Hohage und Werner Thiemicke, die der Wehr seit 50 Jahren angehören, konnten krankheitsbedingt nicht am Jahrestreffen teilnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare