Sänger haben viel vor

+
Antje Niggeloh, Erika Loidl und Gunhild Klawitter (von links) ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge wird es beim Gesangverein Dahlerbrück 1878 auch in diesem Jahr nicht geben. Doch sind Spenden erwünscht, um das Konzert am Sonntag, 15. Dezember, in der Christuskirche Dahlerbeck mit einem hochkarätigen Solistenensemble zu besetzen.

Das sagte Vorsitzende Gunhild Klawitter auf der Jahreshauptversammlung im „Haus im Dahl“. Den Jahresbericht des Vorstandes trug Schriftführerin Karin Althaus vor. Sie erinnerte an die gelungenen Veranstaltungen und Unternehmungen der Sängerinnen und Sänger im Jahr 2012, darunter das erfolgreiche Sommerfest auf dem Festplatz „In der Lieth“, die Sängerfahrt im August nach Sondern am Biggesee sowie die Teilnahme am Martinimarkt mit Reibekuchen- und Grogverkauf.

Der Chorprobenbesuch, so berichtete der 2. Kassenwart Hans Loidl, erreichte im vergangenen Vereinsjahr einmal mehr den hohen Vorjahreswert von 87 Prozent. Bei keiner der 39 Chorstunden fehlten Erika Loidl, Antje Niggeloh und Erika Dworak, wobei letztere ihre Urkunde aus terminlichen Gründen nicht persönlich von Gunhild Klawitter entgegennehmen konnte. Lediglich zwei Chorstunden verpassten Lenelotte Höller, Hans-Günter Höller, Ursula Reichmann sowie Gunhild Klawitter selbst – sie alle erhielten eine lobende Erwähnung seitens des Vorstandes.

Bezüglich des Besuches der Veranstaltungen befreundeter Gesangvereine wies die Vorsitzende darauf hin, dass es wichtig sei, dort in Singestärke einzutreffen. „Schließlich sind wir ja auch bei unseren Veranstaltungen auf die Auftritte der befreundeten Chöre angewiesen“, betonte Klawitter.

Turnusmäßig standen in diesem Jahr keine Vorstandswahlen an, doch schied Notenwartin Ursi Hoffmann, die bislang gemeinsam mit Harald Schnadt und Wolfgang Marchio die Chorliteratur verwaltete, aus dem Amt aus. Den Posten übernahm Antje Niggeloh. Für den ausgeschiedenen Kassenprüfer Friedhelm Nüsken wurde Harald Schnadt von den Mitgliedern gewählt.

Terminlich steht für das Jahr 2013 unter anderem das Sommerfest des Gesangvereins Dahlerbrück am 13. und 14. Juli auf dem Programm. Hier gaben einige Mitglieder zu bedenken, dass die Zahl der Helfer immer weniger werde und stellten die Frage, ob der Verein das Sommerfest zukünftig noch bewältigen könne. Gunhild Klawitter fand dazu klare Worte: „Wir sind auf die Einnahmen angewiesen und können es uns finanziell nicht leisten, auf diese Eigenveranstaltung zu verzichten.“

Ob der Gesangverein Dahlerbrück an der Aktion „Autofreies Volmetal“ am Sonntag, 23. Juni, teilnimmt, steht noch nicht fest. Während die Vorsitzende, auch aufgrund der zeitlichen Nähe zum Sommerfest der Constantia Herscheid (22. und 23. Juni), bei dem die Dahlerbrücker auftreten, einer Teilnahme eher ablehnend gegenüberstand, gab es von Seiten der Mitglieder Stimmen, dass eine Beteiligung mit einem Verzehrstand sinnvoll und lohnenswert sein könnte.

Einen größeren Ausflug wird es dagegen erst wieder im Jahr 2014 geben, wenn kein Adventskonzert ansteht. Im März dieses Jahres wollen die Sängerinnen und Sänger aber einen gemeinsamen Kegelabend im „Haus im Dahl“ organisieren. Nach dem offiziellen Teil fand die Jahreshauptversammlung ihren Abschluss in einem gemeinsamen Abendessen. ▪ bot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare