Feuerwehr Dahlerbrück: 56 Einsätze im Jahr 2015

+
Bürgermeister Schönenberg (vierter von links) dankte der Feuerwehr Dahlerbrück im Namen der Gemeinde.

Dahlerbrück - 30 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dahlerbrück versammelten sich am Freitagabend zum Jahresdienstappell 2015 im Gerätehaus. Insgesamt sei das Jahr mit 56 Einsätzen relativ unauffällig gewesen, fasste Löschzugführer Jörg Volkmer zusammen.

Bei diesen Einsätzen seien insgesamt 474,9 Arbeitsstunden angefallen, bei Nebentätigkeiten wie Fahrzeug- und Gerätehauspflege, Übungen und Lehrgängen 6322 Stunden, erläuterte sein Stellvertreter Rainer Lückmann. „Das bedeutet eine Gesamtstundenzahl von 6796,9 Stunden. Umgerechnet auf 24 aktive Kameraden ergibt das 283,2 Arbeitsstunden je Feuerwehrmann.“

Volkmer blickte kurz auf einzelne Einsätze zurück, darunter eine Katzenrettung, ein alkoholisierter, vom Weg abgekommener Radfahrer, unklarer Rauch aufgrund einer Geisterverjagung mit zahlreichen Räucherstäbchen und eine unnachweisbaren Gewässerverunreinigung nach einem Lkw-Brand auf der A45.

Sinkende Mitgliederzahlen

Anfang des Jahres 2015 habe die Dienststelle mit 25 aktiven Kameraden begonnen und hatte keinen Abgang zu verzeichnen. Dennoch blickte der Löschzugführer beunruhigt in die Zukunft: „Auch bei uns ist der demografische Wandel zu spüren. Altersbedingt sinkende Mitgliederzahlen können durch Neuaufnahmen nicht gedeckt werden.“ Die Arbeit der Jugendfeuerwehr sei zwar gar nicht hoch genug zu loben. Es brauche jedoch weitere Anreize, damit die Feuerwehr langfristig gut aufgestellt sei.

Gemeindebrandinspektor Dirk Kersenbrock stellte den Jahresrückblick für die Feuerwehr der gesamten Gemeinde vor. So hätten die Feuerwehrabteilungen auch bei der Unterbringung der Flüchtlinge mitgeholfen, blickte er zurück.

Den Dank von Rat und Verwaltung übermittelte Bürgermeister Jörg Schönenberg. „Ohne die Freiwillige Feuerwehr wäre die Gemeinde Schalksmühle schlecht gestellt, wir sind sehr stolz auf eure Arbeit“, lobte er.

Geehrte im Überblick

Für ihre Teilnahme am Grundlehrgang „Absturzsicherung“ wurden Markus Lenz, Michael Senftler und Marc Schäfer geehrt, Rainer Lückmann für die Teilnahme am Seminar zur Wasserrettung. Christoph Andres, Karsten Langescheid, Daniel Lorenz wurden vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann befördert, Thomas Heidfeldt erhielt das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für eine 25-jährige aktive Dienstzeit.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare