Für Familie Mustermann

Das Jahr 2017 wird in Schalksmühle günstiger

+
Die Kosten für Strom und Trinkwasser bleiben für eine Schalksmühler Durchschnittsfamilie 2017 unverändert, die Abfallentsorgung wird günstiger.

Schalksmühle - Das Jahr 2017 wird günstiger für die Schalksmühler Durchschnittsfamilie – das ergibt eine Musterrechnung unserer Redaktion, in der Steuern, Gebühren und Ausgaben, die eine Familie in der Volmegemeinde bezahlen muss, verrechnet wurden.

Überregionale Kosten, Sozialabgaben und Benzinpreise werden dabei nicht berücksichtigt.

Sabine und Thomas Mustermann haben eine Tochter Anna in der Ausbildung und einen Sohn Ben, der in den Kindergarten geht. Die Mustermanns besitzen ein Einfamilienhaus mit Gasheizung und einen Hund. Anna Mustermann braucht eine Monatskarte für den Bus und die Eltern besuchen gerne Musik- und Kulturveranstaltungen.

Grundsteuer, Strom, Gas und Trinkwasser: Die Grundsteuer bleibt für die Familie Mustermann in diesem Jahr unverändert bei 575 Euro. Als Kunden von Mark-E dürfen sich die Mustermanns über eine Ersparnis von insgesamt 13,83 Euro freuen. Für 3500 Kilowattstunden zahlt die Familie nun 1045,67 anstatt 1059,50 Euro. Gas, wie auch Trinkwasser, beziehen die Mustermanns von den Stadtwerken Lüdenscheid. Durch eine Senkung der Gaspreise zahlen die vier Personen für 10 000 Kilowattstunden nun 775,83 Euro anstelle von 818,32 Euro und sparen so im Jahr 42,49 Euro. Die Kosten für 200 m3 Trinkwasser bleiben mit 468,76 Euro im Jahr unverändert.

Abwasser- und Niederschlagswasserentsorgung: Auch bei der Abwasserentsorgung sinken die Kosten für die Schalksmühler Familie. Wo sie im vergangenen Jahr 540 Euro für 200 m3 bezahlte, sind nun noch 522 Euro fällig. Ebenso sinkt der Preis für die Niederschlagswasserentsorgung. Für eine Fläche von 130 m2 zahlen die Mustermanns in diesem Jahr 113,10 Euro statt 119,60 Euro in 2016.

Abfallentsorgung: Wie vieles in Schalksmühle wird auch die Abfallentsorgung günstiger. Die 14-tägig geleerte 120-Liter-Restmülltonne kostet nun 268,80 Euro im Jahr, das sind 10,80 Euro weniger als 2016 zuvor.

Hundesteuer und Elternbeiträge: Für ihren Hund zahlt die Familie Mustermann weiterhin 66 Euro an Steuern im Jahr. Auch die Elternbeiträge für Kindergärten im Märkischen Kreis sind gleich geblieben. Für 35 Stunden pro Woche bei etwa 57 000 Euro Jahreseinkommen zahlt die Familie weiterhin 115 Euro im Monat, im Jahr sind es also 1380 Euro. Das Jahreseinkommen der Mustermanns setzt sich aus dem anderthalbfachen Durchschnittseinkommen der Schalksmühler im Jahr 2014 zusammen.

Kultur- und Musikveranstaltungen: Für das Kulturabo der Gemeinde Schalksmühle zahlen Sabine und Thomas Mustermann wie im Vorjahr jeweils 48 Euro. Beide sind außerdem im Besitz eines Musikabos, dessen Preis ebenfalls bei 30 Euro geblieben ist.

Busfahrkarte: Die einzige Preissteigerung, die die Familie Mustermann bezahlen muss, ist die der Busfahrkarte von Tochter Anna. Der Preis für das „Schüler-Abo plus“ der Märkischen Verkehrsgesellschaft hat sich im vergangenen August von 49,90 Euro monatlich auf 50,70 Euro erhöht. Dadurch entsteht – bei gleichbleibenden Ticketpreisen im Jahr 2017 – eine Erhöhung von 5,60 im Jahr. Erhöht sich der Preis für das „Schüler-Abo plus“ in diesem Jahr im Sommer erneut um 80 Cent, so zahlen die Mustermanns in diesem Jahr insgesamt 9,60 Euro mehr.

Gesamtrechnung: 2017 muss Familie Mustermann insgesamt gut 85 Euro weniger an Steuern, Gebühren und sonstigen Ausgaben zahlen. Auf das Jahr hochgerechnet sind es statt 6065,58 Euro in 2016 nun nur noch 5979,56 Euro. Wenn es eine Ticketpreiserhöhung gibt, sind es vier Euro mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare