Internetauftritt des Netzwerkes Flüchtlingshilfe

+
Irmtraud Quenzel, Klaus Werthmann und Enid Lal (von links) „basteln“ an der Homepage des Netzwerkes Flüchtlingshilfe, die in Kürze online gehen soll.

Schalksmühle - Das Netzwerk Flüchtlingshilfe Schalksmühle war bisher ausschließlich auf Facebook vertreten.  In Kürze soll zusätzlich eine eigene Homepage online gehen.

Parallel läuft die Renovierung der ehemaligen Gaststätte „Westfälischer Hof“ an der Hälverstraße, die in eine Begegnungsstätte für Flüchtlinge umgestaltet werden soll. 

„Wir haben uns schon länger mit diesem Gedanken befasst und jetzt viele Ideen, wie wir die Seite mit Leben füllen möchten“, sagt Enid Lal von der Flüchtlingshilfe. Gemeinsam mit Irmtraud Quenzel und Klaus Werthmann, der als Administrator für den Content verantwortlich sein wird, kümmert sich Lal um den Aufbau der Seite. Unterstützung erhält das Trio dabei von Markus Lenz. Der Schalksmühler hat mit seiner Firma „ML Webdesign“ das Layout für die Internetpräsenz ehrenamtlich gestaltet.

Inhalt in mehreren Sprachen verfügbar

„Wir haben uns mit Markus mehrfach in kleiner oder größerer Runde getroffen. Er setzt unsere Ideen um“, sagt Quenzel. Mit der neuen Internetpräsenz wollen die Ehrenamtlichen die Arbeit des Netzwerks noch bekannter machen, über Neuigkeiten und Kursangebote informieren oder die Begegnungsstätte vorstellen. „Künftig sollen auch die in Schalksmühle lebenden Flüchtlinge auf die Seite schauen und diese als wichtige Informationsquelle nutzen“, sagt Quenzel. Deshalb ist der Inhalt nicht nur in Deutscher Sprache verfügbar. „Die Flüchtlinge haben die Möglichkeit, ihre Heimatsprache zu wählen“, sagt Enid Lal.

Wenn die letzten Arbeiten an Inhalt und Layout abgeschlossen sind, wird die Flüchtlingshilfe online künftig unter der Adresse www.fluechtlings-netzwerk-schalksmuehle.de erreichbar sein. Die letzten Renovierungsarbeiten fallen derzeit auch in der künftigen Begegnungsstätte an der Hälverstraße an. „Wir sind fast fertig“, sagt Quenzel. Ziel sei es weiterhin, die Einrichtung Anfang April nach dem Ende der Osterferien offiziell zu eröffnen. „Wir gestalten noch den Versammlungsraum um, dort sollen die Sprachkurse stattfinden. Anschließend werden wir die Computer für das Internet-Café-Angebot aufstellen und auch den Billardtisch, der bisher im ,Westfälischen Hof’ stand, haben wir übernommen“, so Quenzel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare