Infos rund um die Primus-Schule

+
Wie sieht der Schulalltag aus? Das konnten sich Schüler und Eltern am Donnerstagabend im Schulzentrum Löh anschauen. Außerdem gab’s Infos zum Anmeldeverfahren und Auswahlkriterien.

Schalksmühle - Wie läuft das Anmeldeverfahren? Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Schüler? Wie sieht der Schulalltag aus? Mit dem Modell der Primus-Schule, in der Kinder von Klasse 1 bis Klasse 10 jahrgangsübergreifend lernen, machte Schulleiterin Martina Schumacher am Donnerstagabend die Eltern von Viertklässlern bei einem Informationsabend im Pädagogischen Zentrum Schule Löh bekannt.

In zwei Schritten – mit einer Powerpoint-Präsentation und Besichtigung der Unterrichtsräume samt Einblick in den Schulalltag durch Schüler und Lehrer – machte die Schulleiterin die Eltern, für deren Kinder im kommenden Schuljahr der Wechsel zur weiterführenden Schule ansteht, mit dem Konzept der Modellschule vertraut. Dahinter stehe das Anliegen, „dass Kinder mit Freude und Herz lernen“. Vom „Lernen lernen“ sowie von Vielfalt, Vertrauen, Wertschätzung, Verantwortung und Gemeinschaft war die Rede. „Es wird immer wieder im Team gearbeitet.“ Auf die verschiedenen Stufen, in denen die Jungen und Mädchen gemeinsam in der Primus-Schule lernen, ging die Rektorin ein. Stufe 2, für die Eltern der jetzigen Viertklässler relevant, umfasse in der Primus-Schule die Jahrgangsstufen 4, 5 und 6. „Bei uns ist der Übergang von der 4. zur 5. Klasse bereits in einer Stufe.“ Im Schuljahr 2015/2016, so Martina Schumacher, werden die neuen Fünftklässler mit den jetzigen Schülern der 5. Klassen, die dann ins 6. Schuljahr kommen, zusammen unterrichtet. Alle Abschlüsse der Sekundarstufe I seien an der Primus-Schule möglich: Der Abschluss der Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk ermögliche den Zugang zum Gymnasium oder eine Berufsfachschule. Als aufnehmende Schulen nannte Martina Schumacher das Anne-Frank-Gymnasium Halver und das Bergstadt Gymnasium Lüdenscheid. In der Primus-Schule werde auf der Basis der Kernlehrpläne der Gesamtschule NRW unterrichtet. Stichworte wie Lernbüro, Projektarbeit, Fachunterricht und Werkstattarbeit füllte sie mit Leben. Auch die Leistungsbewertung war Thema. „Bis Jahrgang 8 gibt es keine Zifferbewertung.“ Leistung werde durch Kompetenznachweise erbracht. Wie die Praxis aussieht, erfuhren die zahlreich erschienenen Eltern in den Unterrichtsräumen, wo Lehrer der Stufe 2 und Schüler bereitwillig Auskunft über ihren Schulalltag gaben. Wie oft müssen Leistungsnachweise erbracht werden? Was ist ein Lerntagebuch? Wie funktioniert das Lernen im Lernbüro und wie geschieht der Austausch bei der Arbeit an Projekten? Alles Fragen, die interessierten. Anmeldungen zur Primus-Schule sind vom 30. Januar bis 3. Februar nach vorheriger telefonischer Absprache möglich. Am 30. Januar (10-14 Uhr), am 31. Januar (10-13 Uhr) sowie am 2. und 3. Februar (8-13 Uhr und 14-16 Uhr) laufen die Anmeldungen. 60 Plätze sind für die künftigen Fünftklässler vorhanden. Bei der Aufnahme der Schüler werden vorrangig der Wohnort Schalksmühle, der Status Geschwisterkind und Leistungsheterogenität berücksichtigt. - ms

Am Samstag, 24. Januar, findet in der Primus-Schule von 11 bis 14 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Eltern und Schüler sind eingeladen, sich über das Konzept, das Lernen in den Stufen 1 und 2, Betreuungsmöglichkeiten sowie über den Umbau der Schule und die Gestaltung der Räumlichkeiten zu informieren. Der Förderverein versorgt die Gäste mit Getränken und Snacks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare