1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Schalksmühle

Immer mehr Briefwähler und Regeln im Wahllokal

Erstellt:

Von: Monika Salzmann

Kommentare

Sabrina Knappe, Briefwahl, Landtagswahl 2022
Sabrina Knappe ist bei der Gemeinde Schalksmühle für die Wahlen zuständig. Bei der anstehenden Landtagswahl verzeichnet sie deutlich mehr Briefwähler. © Salzmann, Jakob

Nach Schleswig-Holstein steht an diesem Sonntag, 15. Mai, die nächste Landtagswahl an. In Nordrhein-Westfalen wählt dann das bevölkerungsreichste Bundesland einen neuen Landtag.

Schalksmühle – In Schalksmühle sind 8100 Wahlberechtigte aufgerufen, ihr Wahlrecht zu nutzen und über die politische Ausrichtung im Land zu entscheiden. Briefwahl wird dabei immer beliebter.

Wie Sabrina Knappe, Sachgebietsleiterin Finanzbuchhaltung, Steuern und Zentrale Dienste bei der Gemeinde Schalksmühle und zuständig für die Wahlen, auf Nachfrage erläuterte, sind mit Stand von Freitag rund 3000 Briefwahlanträge im Rathaus eingegangen. Verglichen mit früheren Wahlen, sind das deutlich mehr. Heißt: Briefwahl wird immer beliebter. Mehr und mehr Bürger nutzen die Möglichkeit, ihre Stimme schon vor dem eigentlichen Wahltag abzugeben und sich den Weg ins Wahllokal zu sparen. Die entsprechenden Unterlagen erhalten die Schalksmühler auf verschiedenen Wegen – online, durch einen schriftlichen Antrag oder durch persönliche Abholung im Rathaus.

Nur noch bis zu diesem Mittwoch (12 Uhr) können die Briefwahlunterlagen online beantragt werden. Wer die Briefwahlunterlagen schriftlich anfordert oder persönlich abholt, hat bis zum Freitag, 13. Mai, Zeit. Wichtig ist, dass der schriftliche Antrag bis 18 Uhr im Rathaus vorliegt. Wer seine Unterlagen persönlich im Bürger- und Kundenbüro des Rathauses abholt, sollte an seinen Reisepass oder Personalausweis denken und hat gleichfalls bis 18 Uhr Zeit, die Unterlagen mitzunehmen beziehungsweise an Ort und Stelle in einer Wahlkabine auszufüllen und einzureichen. Die Unterlagen telefonisch anzufordern, ist nicht möglich.

Sonderöffnungszeiten im Rathaus

Eigens zur Landtagswahl hat die Gemeindeverwaltung Sonderöffnungszeiten eingerichtet, die über die Homepage der Gemeinde einzusehen sind. Ausführlich ist dort auch alles Wissenswerte zur Wahl – einschließlich Briefwahl – erklärt. Sabrina Knappe bittet Bürger, die Briefwahlunterlagen beantragt, diese aber nicht binnen weniger Tagen erhalten haben, sich frühzeitig, jedoch spätestens bis Samstag (12 Uhr) zu melden, um eine Ersatzzustellung in die Wege zu leiten. Bis Sonntag (15 Uhr) können Briefwahlunterlagen außerdem noch im Fall nachweislich plötzlicher Erkrankung beantragt werden. Unter Rufnummer 0 23 55 / 8 42 24 ist die Sachgebietsleiterin diesbezüglich zu erreichen.

Am Wahltag selbst sind die Wahllokale in der Zeit von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Sechs Stimmbezirke sind eingerichtet worden. In welchem Wahllokal die Bürger ihre Stimme abgeben können, geht aus der Wahlbenachrichtigung hervor.

Keine Maskenpflicht, aber Hygienekonzept

Wie Sabrina Knappe aus dem Rathaus mitteilt, gilt in den Lokalen keine Maskenpflicht, aber eine „Maskenempfehlung“. Die allgemeinen Verhaltensregeln zu Abstand, Hygiene und Masken sollen in allen Lebensbereichen eigenverantwortlich und solidarisch beachtet werden, heißt es in er aktuellen Corona-Schutzverordnung. So wird in Innenräumen weiterhin das Tragen einer FFP2-Maske oder einer medizinischen Maske empfohlen.

Die Gemeinde Schalksmühle hat ein Hygienekonzept mit folgenden Maßnahmen aufgestellt:


Gänzlich auf Nummer sicher geht, wer seinen eigenen Stift zur Ausfüllung des Stimmzettels mitbringt. Wer die Wahl nicht über einen längeren Zeitraum beobachten möchte, sollte sich nur so lange wie nötig im Wahlraum aufhalten.

Auch interessant

Kommentare