Hunderte von Schnäppchenjägern

+
200 Startnummern, volles Haus, ausverkaufte Standplätze und eine große Besucherzahl: Der Basar der Freien evangelischen Gemeinde ist ein Renner. ▪

SCHALKSMÜHLE ▪ Riesengroß war der Ansturm auf den 41. Kinderkleiderbasar der Freien evangelischen Gemeinde Schalksmühle. Bereits vor Beginn am Samstag um 9 Uhr warteten etwa 150 Menschen auf den Einlass.

„Wir haben 200 Nummern an die Anbieter ausgegeben und waren restlos ausverkauft“, berichteten Gabriela Rahn und Birgit Förster, die die Organisation in einem Team übernommen hatten. An den nach Größen sortierten Ständen in den Räumen der Gemeinde tummelten sich bis 11.30 Uhr hunderte von Schnäppchenjäger auf der Suche nach gut erhaltener Kinderkleidung, Zubehör und Spielzeug.

8000 Teile insgesamt hatten die Helfer auf 480 Quadratmetern Verkaufsfläche ausgelegt. In der Cafeteria wurden gespendete Kuchen und Kaffee verkauft, eine Kinderbetreuung für die Kleinen gab es ebenfalls. Zwölf Kinder und Jugendliche unterstützen das Organisationsteam, sortierten Kleidung und Etiketten, halfen beim Aufbau und in der Kinderbetreuung.

Die Startgebühr sowie zehn Prozent des Erlöses fließen in die Kinderarbeit der christlichen Organisationen „Open Doors“, die verfolgte Christen weltweit unterstützt. „Mit den Einnahmen wollen wir helfen, traumatisierten Kindern aus christlichen Familien in Verfolgungssituationen zu helfen“, so Rahn. Bereits am Freitagabend gab es einen ebenfalls sehr gut besuchten Verkauf für schwangere Frauen. ▪ maya

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare