Konkreter Rettungspunkt erweist sich als sehr hilfreich

Hubschrauber-Einsatz in Schalksmühle nach Fahrradsturz eines Kindes

+
Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schalksmühle sicherten den Landeplatz für "Christoph 8" aus Lünen ab.

Schalksmühle - Zur Landung des Rettungshubschraubers "Christoph 8" aus Lünen wurde die Löschgruppe Dahlerbrück der Freiwilligen Feuerwehr Schalksmühle am Mittwochabend alarmiert. In einem Waldgebiet zwischen Linscheid und Dahlhausen war ein Junge laut einer Pressemitteilung von Donnerstagmorgen mit seinem Fahrrad gestürzt und hatte sich verletzt.

Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst und hielt sich für eine Absicherung des Landeplatzes bereit. Der Patient wurde schließlich nach notärztlicher Untersuchung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus geflogen.

"Dieser Fall zeigt, wie wichtig die im Gemeindegebiet angebrachten Rettungspunkte sein können. Ein an einer in der Nähe befindlichen Bank angebrachter Rettungspunkt (Nr. 099) konnte der Leitstelle gemeldet werden und sorgte somit dafür, dass die Rettungskräfte direkt die abgelegene Einsatzstelle finden konnten", schrieb Marc Fürst, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Schalksmühle.

Die Feuerwehr wolle den aktuellen Einsatz auch zum Anlass nehmen, an die Vernunft derer zu appellieren, die in der Vergangenheit Rettungspunktschilder beschädigt oder abgerissen hätten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare