Hochzeiten in neuem Ambiente

+
Das Team des Standesamtes entschied gemeinsam, wie die neue Einrichtung des Trauzimmers aussehen soll (von links): die Standesbeamten Winfried Schindler und Gundula Reuter sowie die Fachbereichsleiterin für Bürgerdienste, Anja Wolf.

Schalksmühle - Mehr Licht, mehr Stil, mehr Romantik: In den vergangenen Monaten ließ die Gemeinde das Trauzimmer und den Wartebereich des Standesamtes auf Vordermann bringen. Dort ist nun Schluss mit dem Charme der 80er-Jahre, der vor allem durch schwere, dunkle Möbel überzeugte. Stattdessen sorgen nun eine moderne Bestuhlung, passende Dekorationen und neue Vorhänge für das besondere Ambiente.

Das Team des Standesamtes um die Beamten Gundula Reuter, Winfried Schindler, Katharina Berker und Fachbereichsleiterin Anja Wolf setzte sich zusammen, um gemeinsam die neue Einrichtung des Trauzimmers, das eine besondere Außenwirkung haben soll, zu besprechen.

Ein erster Schritt zur Neugestaltung war die Entfernung der Lamellen vor den Fenstern, die zwar Sichtschutz spendeten, dafür aber auch viel Licht schluckten. „Um die Privatsphäre weiterhin zu gewährleisten, wurden die Fenster mit einer Folie beklebt. Durch die können wir von innen zwar nach draußen schauen, aber von dort aus nicht hinein“, erklärt Gundula Reuter. Zudem wurden vom Raumausstatter Engels neue Gardinen angebracht, die ins neue Farbkonzept passen.

Vorherrschend ist nun die Farbe Grau mit pinken Akzenten. Die alte Holzbestuhlung und der massive Tisch der Standesbeamten wurden gegen moderne Stühle mit grauer Polsterung und einen Tisch im Rokoko-Stil eingetauscht. Die immer noch vorhandenen Holzschränke an einer Raumseite wurden hinter weißen Schiebevorhängen versteckt, was den Raum größer wirken lässt. Tanja Wesnigk vom Blumengeschäft „floraloca“ sorgte für neue einheitliche Pflanzen mit Übertöpfen in Stein-Optik oder in Form von silbernen Kelchen. Doch auch die Wandgestaltung hatte das Standesamt-Team im Blick, und ließ daher einen romantischen Vers an der Kopfseite des Trauzimmers anbringen. „Die neue Einrichtung ist unser aller Geschmack“, fasst Anja Wolf die Renovierungsideen zusammen.

Auch der Warteraum vor dem Trauzimmer erhielt neue Elemente, wie zum Beispiel drei Stehtische mit weißen Hussen, Vasen und Kerzen. „Wir würden hier gerne an einer Wand eine Foto-Galerie mit Bildern der Brautpaare erstellen“, sagt Gundula Reuter. Zudem soll noch die Beleuchtung geändert werden. „Wir hatten hier an eine Art Lüster gedacht“, sagt Wolf. Und neue Garderobenhaken in Form von Herzen liegen schon bereit, um in Kürze angebracht zu werden.

Bei den Brautpaaren komme die Renovierung sehr gut an. „Die alte Gestaltung war mittlerweile sehr überholt, und die Paare sind begeistert vom neuen Zimmer und der Atmosphäre“, erzählt Reuter. Für die Brautpaare sei die Trauung schließlich einzigartig, von daher sei es auch wichtig, dass das Ambiente stimmig ist.

Wer sich vor der Trauung das neue Zimmer anschauen möchte, kann mit Gundula Reuter unter Tel. 0 23 55 / 8 42 33 einen Termin ausmachen. Paare, die eine etwas längere Ambiente-Trauung wünschen, können sich zu den festgelegten Terminen auch im Bauernhaus Wippekühl trauen lassen.

Reuter weist zudem darauf hin, dass auch Paare aus anderen Kommunen die Möglichkeit haben, sich in der Volmegemeinde trauen zu lassen. „Man muss die Eheschließung im Vorfeld in der Heimatstadt anmelden, kann sich danach aber in einer anderen Stadt standesamtlich trauen lassen“, erklärt Reuter.

Von Alisa Kannapin

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare