Viel Arbeit bis Ferienende

+
Während der Bauphase wird der Verkehr jeweils einspurig an den Baustellenbereichen vorbeigeführt. Eine Komplettsperrung der L 561 ist nicht möglich, weil diese als Umleitungsstrecke für die Autobahn 45 ausgewiesen ist.

Heedfeld - Seit Wochenbeginn ist die Heedfelder Straße (Landesstraße 561) zwischen der Einmündung Hülscheider Straße und der Spormecke Großbaustelle. Und trotz der teilweise widrigen Wetterbedingungen kommen die Arbeiten gut voran.

Auch am Donnerstag waren Mitarbeiter der Lüdenscheider Firma Gebrüder Schmidt noch einmal mit schwerem Gerät im Einsatz, um den Oberbau auf einer Seite der Straße komplett abzufräsen und Asphalt sowie Beton anschließend auf Lastwagen abtransportieren zu lassen. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, kann mit der Verlegung neuer Stromkabel für die Straßenbeleuchtung und anschließend mit dem Wiederaufbau der Fahrbahnoberfläche begonnen werden. 

„Läuft alles ganz ideal, kann die eine Fahrbahnseite vielleicht schon Ende nächster Woche geteert werden“, sagte ein Mitarbeiter der Baufirma auf Anfrage unserer Redaktion. Wahrscheinlicher sei jedoch, dass der neue Asphalt erst im Laufe der vierten Ferienwoche aufgebracht werden kann. 

L 561 darf nicht komplett gesperrt werden

Ist dies erfolgt, wird die Verkehrsführung auf die frisch sanierte Fahrbahnseite umgelegt und die Arbeiten gehen auf der anderen Fahrspur in Richtung Spormecke weiter. Komplett gesperrt werden darf die L 561 während der Bauphase nie, da es sich bei der Heedfelder Straße um eine Umleitungsstrecke für die Autobahn 45 handelt. 

Mit schwerem Gerät frästen am Donnerstag Mitarbeiter der Firma Gebrüder Schmidt auf einer Straßenseite die Fahrbahnoberfläche ab.

Der Zeitplan für die Arbeiten ist eng gestrickt. Bis zum Ende der Sommerferien (29. August) soll der komplette Abschnitt zwischen der Spormecke und dem Ortseingang Heedfeld saniert sein, damit die Kinder aus Heedfeld den Bürgersteig entlang der Straße auf ihrem Schulweg wieder nutzen können. Derzeit ist der Weg gesperrt.

Die Arbeiten auf diesem rund 440 Meter langen Abschnitt im Schalksmühler Höhengebiet sind der Beginn einer Komplettsanierung der Heedfelder Straße zwischen Rummenohl und Lüdenscheid-Dönne, die der Landesbetrieb Straßen.NRW für gut fünf Millionen Euro in mehreren Abschnitten durchführen lässt. 

Erster Abschnitt kostet 2,7 Millionen Euro

Im ersten Abschnitt wird die Landesstraße für rund 2,7 Millionen Euro im Bereich vom Ortsausgang Heedfeld bis zum Parkplatz Lindenteich (hinter der Abbiegung nach Everinghausen) erneuert. Parallel zum Straßenstück zwischen der Spormecke und Heedfeld haben die Arbeiten auch bereits hinter der Straße zum Gewerbering talabwärts begonnen. Hier wird der Verkehr ebenfalls über eine mobile Ampelanlage geregelt und einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. 

Abgeschlossen wird die gesamte Maßnahme nach jetzigem Zeitplan bis November. Die weiteren Sanierungsetappen folgen im kommenden Jahr. Zeitgleich sollen die Abschnitte vom Parkplatz Lindenteich bis hinunter ins Volmetal nach Hagen-Rummenohl sowie von der Ortsdurchfahrt Heedfeld bis Lüdenscheid-Dönne realisiert werden. Hierfür liegt Straßen.NRW derzeit kein Zeitplan vor, weil der Auftrag noch nicht vergeben ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare