Vorbereitungen

Schützen schmücken Höhengebiet

+
Platzwart Thomas Boden packte auch beim Schmücken mit an und befestigte hoch auf der Leiter grün-weiße Wimpelketten an Häusern und Laternen.

Heedfeld - Knapp zwei Wochen vor dem Schützenfest auf dem Heedfelder Schützenplatz (12. bis 14. August) schmückte die erste Kompanie der Hülscheider Schützen das Höhengebiet am Dienstag mit Wimpelketten und Fahnen in den grün-weißen Schützenfarben.

Unter Führung von Peter Stork, der seinen Traktor samt Hebebühne für den Einsatz des Helferteams zur Verfügung stellte, richteten die Vereinsmitglieder den Bereich rund ums Schießheim in Heedfeld und die Festzug-Strecke festlich her. 

Anders als im Vorjahr, als die Hülscheider mit dem Schmücken des Dorfs bei strömendem Regen in die heiße Phase der Schützenfestvorbereitungen einstiegen, blieb es diesmal trocken und angenehm mild. Weithin sichtbar brachten die Helfer den Schützenfest-Schmuck, der das ganze Jahr über – sorgsam nach Straßen geordnet und entsprechend beschriftet – auf dem Dachboden des Schießheims in Heedfeld lagert, an Straßenlaternen und Hausdächern an. 

Entlang der Heedfelder Straße, am Rosenweg sowie entlang der Straßen Am Golfplatz und Unterm Eichholz, an der Sterbecker Straße und in Hülscheid brachte die erste Kompanie ihre grün-weißen Wimpelketten und Fahnen an. In Hülscheid widmeten die Schützen vor allem dem Antreteplatz der Kompanien und Abteilungen besondere Aufmerksamkeit.

Traditionell holen die Hülscheider dort am Schützenfest-Samstag das (noch) amtierende Königspaar mit seinem Hofstaat ab, um in festlichem Zug nach Heedfeld zu marschieren, wo nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal das Königsschießen auf dem Schützenplatz beginnt. 

Mit der Kür des neuen Königs neigt sich das Königsjahr von Josef „Jupp“ und Brigitte Hoffmann dem Ende zu. Auch Jungschützenkönig Justin Hoffmann und seine Prinzessin Franziska Gebhardt reichen die Königswürde dann an ihre Nachfolger weiter. Die Amtsübergabe nehmen die Hülscheider beim Kommers im Festzelt mit Krönung der neuen Majestäten und dem Großen Zapfenstreich mit dem Musikverein „Die Volmetaler“ und dem eigenen Spielmannszug vor. Bis dahin bleibt den Schützen allerdings noch viel zu tun. 

Angefangen beim Schmücken des Schalksmühler Ortskerns durch die zweite Kompanie bis zur Begehung des Schützenplatzes und dem Aufbau/Einrichten des Zelts haben die Helfer in den kommenden Tagen alle Hände voll zu tun, um für das Fest ein attraktives Umfeld zu schaffen.

Kirmesbetrieb an allen drei Tagen 

Wie gewohnt läuft an allen drei Tagen Kirmesbetrieb auf dem Schützenplatz. „Eintritt frei“ heißt es im Festzelt, wo sich zum Abschluss des Schützenfests die „Mega-Stars und Multi-Talente“ aus dem Heedfeld-Hülscheider Höhengebiet beim Dorfabend am Schützenfest-Montag die Ehre geben. Mit Tanz, Musik und DJ Weiland als Stimmungsgarant klingt das dreitägige Fest aus. 

Wie Platzwart Torsten Boden am Dienstag erläuterte, wird der Schützenfest-Schmuck danach erst am Mittwoch abgenommen und wieder sorgsam für das nächste Schützenfest auf dem Dachboden des Schießheims verstaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare