MVG hebt die Altersgrenze für Bürgerbusfahrer an

Die Zahl der aktiven Fahrer wird kleiner – die der passiven nimmt zu. Daher hat die MVG die Altersregelung gelockert.

SCHALKSMÜHLE ▪ Er ist überall dort unterwegs, wo der öffentliche Personennahverkehr nicht oder nur bedingt möglich ist – der Bürgerbus. Jetzt sollen Frauen und Männer bis zum 73. Lebensjahr hinterm Lenkrad sitzen dürfen.

Der spätere Eintritt ins Rentenalter zieht eine Personalknappheit bei den Fahrern der Bürgerbusvereine mit sich. Denn: Bisher dürfen die ehrenamtlichen Fahrer nur bis zum Erreichen des 70. Lebensjahres fahren.

„Von 67 bis 70 sind nur drei Jahre, die gefahren werden können. Dies bringt enorme Schwierigkeiten für die Vereine vor Ort mit sich. Dies hat uns dazu bewegt die Grenze auf 73 Jahre anzuheben“, sagte Jochen Sulies auf Anfrage der Redaktion. Der Pressesprecher der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) sprach von einem längeren „Denkprozess“, den es gegeben hätte: „Einerseits haben wir die Probleme der Bürgerbusvereine gesehen, andererseits steigt das Risiko, dass etwas gesundheitlich mit dem Fahrer passiert mit dem zunehmenden Alter“, führte Sulies aus.

Daher ist Heraufsetzung des Alters an eine Vorgabe gebunden: Bisher müssen Fahrer ab dem 65. Lebensjahr einmal pro Jahr eine ärztliche Untersuchung durchführen lassen. Ab 70 muss dieser Check nun zweimal pro Jahr erfolgen. „Damit werden wir beiden Aspekten gerecht“, erklärte Jochen Sulies.

Profitieren von dieser Regelung kann auch der Schalksmühler Bürgerbusverein. Alleine in diesem Jahr scheiden fünf Fahrer altersbedingt aus. „Anfang 2010 waren noch 20 aktiv. Zum Ende des Jahres werden es nur noch 15 sein“, sagte Werner Schmidtkunz. Der Fahrdienstleiter erklärte, dass mit 15 Fahrern der Betrieb normal möglich sei. Doch: „Da darf dann aber keiner mehr ausfallen.“ Daher findet er die Anhebung des Alters prinzipiell für eine „lohnenswerte Überlegung“.

Ob der hiesige Bürgerbusverein aber von der Regelung Gebrauch macht, vermochte Schmidtkunz nicht zu sagen. „Das muss im Vorstand entschieden werden. Da will ich nichts vorweg nehmen. Aber wird hätten drei Jahre mehr Zeit neue Fahrer für uns zugewinnen.“ ▪ mc

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare