Restaurant an der Glörtalsperre schließt

An Talsperre im MK: Beliebtes Restaurant muss schließen

+
Kein Restaurant mehr an der Glörtalsperre.

Schalksmühle - Ein beliebtes Restaurant an der Talsperre an der Gemeindegrenze zu Breckerfeld, schließt zum Jahresende.

Einem Bericht der Westfalenpost zufolge, will Pächter Jürgen Langendorf den Betrieb des Haus Glörtal aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. An der Talsperre als beliebtem Ausflugsziel würde damit die Gastronomie fehlen. Langendorf hatte dem Bericht zufolge das Lokal als Untermieter der Krombacher Brauerei übernommen. 

Nun wird ein Nachmieter gesucht. Der war zwischenzeitlich im Gespräch, von dem Vorhaben jedoch wieder abgesprungen. 

Kein Restaurant mehr an der Glör.

Die Glörtalsperre ist eine Attraktion nicht nur für Badegäste, sondern auch für Wanderer, Jogger und insbesondere Motorradfahrer, die sich auf dem Parkplatz an der Staumauer treffen. Die Reparaturen an dem Bauwerk hatten 2018 dazu geführt, dass die Talsperre trockengelegt werden musste – mit entsprechenden Auswirkungen auch auf die Besucherzahlen. 

Der Betrieb des Restaurants sei trotzdem gut gelaufen, wird Langendorf zitiert. Für die Gemeinde Schalksmühle ist die Glörtalsperre als touristische Attraktion von Bedeutung.

Letzter Öffnungstag am 29. Dezember

Der letzte Öffnungstag im Haus Glörtal ist am Sonntag, 29. Dezember. Bis dahin hat das Restaurant am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag, an dem jeweils ein Brunch angeboten wird, von 10 bis 19 Uhr geöffnet. An den übrigen Tagen öffnet es von 11 bis 19 Uhr – Ausnahme: Heiligabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare